Im Rad-Sattel von Pyhra nach Böheimkirchen

Erstellt am 24. September 2022 | 04:52
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8473097_stp38pyhra_radweg_fertig.jpg
Vizebürgermeisterin Erika Zeh, Bürgermeister Günter Schaubach und Gemeinderat Johannes Fuchs (v. l.) überzeugten sich im Sattel von der neuen Strecke.
Foto: Gemeinde Pyhra
Sanierung des Weges entlang der Perschling ist nach fünf Jahren fertig.
Werbung

Nach fünf Jahren und mehreren Ausbau-Etappen ist es geschafft. Der frisch asphaltierte Perschling-Begleitweg von Heuberg zur Nachbargemeinde Böheimkirchen ist fertiggestellt und kann von Radlern befahren werden.

„Nun haben wir einen durchgehenden Weg, der gefahrenlos von Radfahrern und Fußgängern, aber auch von landwirtschaftlichen Fahrzeugen benutzt werden kann“, erklärt Bürgermeister Günter Schaubach, der sich nach der Fertigstellung sofort selbst gemeinsam mit Gemeinderatskollegen aufs Fahrrad schwang und die neue Strecke testete.

Auf den rund sechs Kilometer langen Feldweg entlang der Perschling wurde zuerst ein Bankett aufgeschüttet und anschließend mittels Spritzdecke eine gut befahrbare Oberfläche geschaffen.

Mit diesem Projekt, das die Menschen zum Umstieg vom Auto aufs Rad ermutigen will, sowie den Photovoltaikanlagen, dem Mobilitätsverein, der LED-Umstellung der Straßenbeleuchtung und den Blühwiesen versucht Pyhra, klimafit zu werden.

Mit diesen Investitionen nimmt die Marktgemeinde unter dem Motto „Taten statt Worte“ auch beim Klimapreis des Landes Niederösterreich teil. Interessierte können bis Donnerstag, 13. Oktober, unter www.klimawandeln.at für die besten Klimaprojekte voten.

Werbung