Riebler in Text und Bild. Bei Vernissage im Stadtmuseum St. Pölten wird Literaturzeitschrift präsentiert.

Von Beate Steiner. Erstellt am 02. Juli 2020 (17:05)
Eva Riebler stellt ihre Acryl-Werke von 8. Juli bis 28. August im Stadtmuseum aus. Zur Vernissage wird das neue Etcetera-Heft der Litges präsentiert.
Axmann

Eva Riebler ist so etwas wie ein Synonym für Literatur in St. Pölten. Die studierte Germanistin ist Obfrau der Literarischen Gesellschaft und Herausgeberin der Zeitschrift Etcetera. Sie ist aber auch bildende Künstlerin, die ihre Werke schon in Galerien von Peking bis Pennsylvania und von Rio bis Umbrien gezeigt hat. „Ich bevorzuge Abstraktionen und die Auflösung von Figuren“, so die Künstlerin, die als Lehrerin an der HAK auch ihren Schülern Kunst näher brachte.

Eva Rieblers bevorzugte Technik ist Acryl: „Ich beginne mit einem Strich und dieser bringt mich dann weiter. In diesen oder aus diesem Strich konstruiere ich einen Körper, der sich dann auflösen oder in einen anderen übergehen kann.“

Anfang Juli ist Eva Riebler als Literatin und als bildende Künstlerin im Stadtmuseum präsent: Sie eröffnet am Mittwoch, 8. Juli, um 19 Uhr ihre Ausstellung „Eva Riebler in Acryl“. Bei diesem Fest wird auch das neue Etcetera-Heft vorgestellt, das neben zahlreichen Texten zum Thema „Schreibtisch“ auch ein Interview mit
Julian Schutting enthält.

Die Heftautorinnen Gertraud Artner, Helga Futter, Brigitte Pokornik und Maria Lakshmi Seitz, werden aus ihren Beiträgen lesen und die Musiker Martin und Annemarie Bugl sowie Werner Sandhacker werden für musikalischen Schwung sorgen.