FH St. Pölten: Mit Doku zur Romy. Fernsehdokumentation mit Beteiligung mehrerer Absolventen der Fachhochschule St. Pölten holte Kategorie-Sieg.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 02. Juni 2020 (16:30)
Für eine TV-Dokumentation über hundertjährige Damen holte Alex Wieser die Romy. Das Bild zeigt einen Ausschnitt des Films „Nie zu spät – Die Träume der Hundertjährigen“.
ORF/phlex film

Alex Wieser ist ehemalige Studentin der FH St. Pölten. Sie holte gemeinsam mit ihrem Team, gespickt mit weiteren FH-Absolventen, die begehrte Romy für den Dokumentationsfilm „Nie zu spät – Die Träume der Hundertjährigen“.

Die Idee zum Film hatte die ORF-Moderatorin Lisa Gadenstätter. Sie wollte eine Dokumentation anlässlich des Jubiläums 100 Jahre Frauenwahlrecht. „Sie kam damals zu uns und schlug vor den Film mit hundertjährigen Frauen zu machen“, schildert Wieser die ersten Schritte. Die Doku wurde Ende 2019 im ORF ausgestrahlt. Wieser führte mit ihrer Firma „phlex film“ Produktion und Regie im Auftrag des ORF durch. Neben Wieser waren noch fünf weitere FH-Absolventen an der Dokumentation beteiligt. Kennengelernt haben sich alle während des Film- und Medientechnik-Studiums. Die Bande sind seither nicht abgerissen.

Bei der Arbeit mit den Jahrhundert-Damen habe Wieser viel gelernt, „vor allem, dass ich in einer privilegierten Zeit aufgewachsen bin“. Sie habe nun hautnah erfahren, wie schwer es damals gewesen sein muss. „Es hat sich seither viel getan, es gibt aber noch Luft nach oben.“