St. Pölten

Erstellt am 07. November 2018, 19:20

von Mario Kern

Kulturpreise für St. Pöltner Künstler. Milena Michiko Flasar, Ines Hochgerner und Hannes Raffaseder bekommen Anerkennungspreise des Landes.

Milena Michiko Flasar wird mit einem Anerkennungspreis ausgezeichnet.  |  NOEN

Bei der Vergabe der diesjährigen Kulturpreise des Landes wurden auch St. Pöltner berücksichtigt: Drei der insgesamt 16 Anerkennungspreise des Landes in acht Kategorien gehen an Künstler aus der Landeshauptstadt – sie bekommen ihre Preise bei der großen Gala am Freitag, 9. November, im Festspielhaus.

Für ihr literarisches Schaffen wurde Milena Michiko Flasar ausgezeichnet, die vor kurzem im Rahmen des Blätterwirbels im Stadtmuseum aus ihrem Buch „Herr Kato spielt Familie“ las und mit dem Werk aktuell auf der Shortlist des Österreichischen Buchpreises steht. „Die Freude war groß, als ich die Nachricht erhielt, und sie war umso größer, als ich mit all den anderen Preisträgern in einer Reihe stehen durfe.“

Ines Hochgerner wird für ihre Kunst mit Oberflächen und Räumen geehrt.  |  privat

In der Kategorie Bildende Kunst erhält die gebürtige St. Pöltnerin Ines Hochgerner einen Anerkennungspreis. „Ich freue mich, weil das eben eine Anerkennung bedeutet, zum andern aber auch, weil sich damit die eigene Arbeit weiter verfolgen lässt.“

Hannes Raffaseder bekommt in der Sparte Musik einen Kulturpreis.  |  zVg

Einen Preis als Komponist bekommt Fachhochschul-Prokurist Hannes Raffaseder. „Für mich ist das ein Zeichen der Wertschätzung meiner Arbeit seit 15 Jahren und auch eine große Motivation, weiterhin an der Umsetzung von kreativen Ideen zu arbeiten.“