Nestroy-Preise für Landestheater winken. Das Landestheater Niederösterreich ist in zwei Kategorien für die begehrten Theaterpreise nominiert.

Von Beate Steiner. Erstellt am 23. September 2020 (02:57)
Feier nach einer großartigen Premiere von Molières „Schule der Frauen“ mit Marie Rötzer, Regisseurin Ruth Brauer-Kvam und allen Mitwirkenden.
Landestheater

Das Landestheater NÖ ist auch für Produktionen aus der Spielsaison 2019/2020 wieder für die begehrten Nestroy-Preise nominiert: Regisseur Rikki Henry überzeugte die Jury mit seiner Inszenierung von William Shakespeares „Hamlet“ und zählt in der Kategorie „Beste Bundesländeraufführung“ zu den Nominierten.

Mathias Spaan inszenierte für das Landestheater in der Bühne im Hof „Die Nibelungen“. Dafür winkt ihm der Nestroy-Preis in der Kategorie „Bester männlicher Nachwuchs“. Die diesjährige Verleihung der Preise findet als TV-Event in ORF III am Sonntag, 4. Oktober, statt.

Nächste Premiere im Haus am Rathausplatz ist bereits am Samstag, 26. September, 19.30 Uhr. Zur Aufführung kommt das Stück „Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“ nach dem Roman von Thomas Mann. Es inszeniert Felix Hafner.