Rosenberger-Nachfolger "Rosehill Foodpark" bei St. Pölten eröffnet

Erstellt am 29. Juli 2022 | 15:30
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8429029_stp31region_rosehill_ero_ffnung.jpg
Eröffneten den Rosehill Foodpark: Doris Schmidl, Hartmut Graf, Tamara Christ und Gerersdorfs Vizebürgermeister Franz Schuster.
Foto: TQSR Group
Ab 30. Juli steht der Rosehill Foodpark in Völlerndorf (Gemeinde Gerersdorf) mit kulinarischem Angebot, Platz für Kinder und „Wohlfühl-Toiletten" offen.
Werbung

Genau ein Jahr nach dem Abriss des legendären Rosenberger-Restaurants an der Westautobahn bei Völlerndorf gibt es nun den modernen Nachfolger mit kulinarischer Vielfalt. Am Samstag, 30. Juli, öffnet die TQSR Group an der Grenze zur Landeshauptstadt den vierten und bisher größten Rosehill Foodpark.

440_0008_8429030_stp31region_rosehill_aussen.jpg
Foto: TQSR Group

Auf 1.700 Quadratmetern bieten nun mit dem Höhepunkt der Reisesaison Burger King, Coffeeshop Company, Fast’and’Fresh, Nordsee, Presto Cucina Italiana und Rosenberger ein breit gefächertes Angebot an Speisen. Die Marken Fast’and’Fresh sowie Presto Cucina Italiana hat die TQSR Group eigens für den Rosehill Foodpark entwickelt, um saisonale, regionale und biologische Zutaten schnell auf den Teller zu bringen. Sie bieten viele leichte und auch vegetarischen Gerichte.

 Hohe Qualität und große Vielfalt im Wohlfühl-Ambiente

 TQSR verfolge dabei „Fast Casual Dining“-Ansatz mit Wohlfühl-Ambiente eines Restaurants gepaart mit Vorzügen der Quick-Service-Systemgastronomie. „Mit Rosehill Foodpark bringen wir ein Konzept auf die Straße, das aus der Raststation eine Genussstation macht. Die Integration beliebter Gastronomiemarken bringt alle Vorteile, die sich Reisende wünschen: hohe Qualität, große Vielfalt, optimierte und eingespielte Prozesse und vor allem attraktive Preise“, sagte Hartmut Graf, CEO der TQSR Group, bei der Eröffnung.

Für junge Reisende steht zudem ein Indoor- und Outdoor-Kinderspielbereich zur Verfügung und für Vierbeiner eine eigene Hundezone für gemeinsamen Auslauf mit Artgenossen. Geschäftsreisende finden in der Business Lounge Raum für wichtige Telefonate, E-Mails oder Meetings.

„Der Rosehill Foodpark ergänzt das bereits sehr gute Rastnetzwerk auf unseren Autobahnen und Schnellstraßen“, freut sich Asfinag-Geschäftsführerin Tamara Christ. Innovative Projekte würden die Motivation, regelmäßig Pause zu machen, bei den Menschen weiter heben. „Wer regelmäßige Fahrpausen einlegt, ist letztendlich ausgeruht und damit auch sicher unterwegs“, meint Christ.

Nachhaltiger Ansatz, grüne Toiletten

Bei der Umgestaltung der Rosenberger-Restaurants legt man laut TQSR Group auch großen Wert auf Nachhaltigkeit, klimafreundliche und ressourcenschonende Bauweise sowie Energieeinsparung. Ein Großteil seines Energiebedarfs decke eine Photovoltaikanlage. Um Papier zu sparen, wählen die Gäste einen Großteil ihrer Speisen auf digitalen Displays. Moderne Architektur und innovativer Materialien sollen den Energieverbrauch verringern.

Ein großes Augenmerk liegt auch auf einem menschlichen Grundbedürfnis. Die Eigenmarke The Loo soll die Sanitärräume zu einem positiven Erlebnis machen. Echtes Island-Moos, Raumbeduftung und beruhigende Musikbegleitung sollen das „stille Örtchen“ in eine Wohlfühloase verwandeln.

„Weit über 60.000 Autos verkehren in Niederösterreich täglich auf der A1. Der neue Rosehill Foodpark wertet das Reiseerlebnis im Einzugsbereich der Landeshauptstadt St. Pölten auf. Das Multimarken-Konzept schafft rund 20 neue Arbeitsplätze in der Region und fördert die lokale Wertschöpfung in St. Pölten“, zeigt sich auch Landtagsabgeordnete Doris Schmidl bei der Eröffnung überzeugt.

Werbung