Auch der Bezirk St. Pölten springt nun ins kühle Nass

Erstellt am 10. Mai 2022 | 20:04
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8354491_stp19_boeheimkirchen_fusko.jpg
Niklas Wannemacher, Lukas Sturzeis, Walter Schmöller, Tobias Aichinger, Franz Haunold, Agnes Gareiss, „Jakob“-Betreiber Wolfgang Grabensteiner, Karl Herzberger, Bürgermeister Johann Hell, Bademeister Franz Mitterwachauer, Martin Koch und Georg Furtmüller eröffnen das Freibad in Böheimkirchen.
Foto: Michael Fusko
Die Badesaison in St. Pölten ist eröffnet. Angebote von Freibad bis zum neuen Volleyballplatz am See versüßen den Sommer 2022.
Werbung

Mit Mai beginnt auch die Badesaison in der Stadt. Das städtische Freibad „Citysplash“ durfte schon seine ersten Besucher begrüßen. Nach zwei Jahren Pandemie sind wieder alle Maßnahmen gefallen, weder Maskenpflicht noch begrenzte Tickets schränken die diesjährige Abkühlung mitten in der Stadt ein.

Bereits 150 Saisonkarten wurden verkauft und von Sonntag, 1., bis Donnerstag, 5. Mai, besuchten rund 600 Badebegeisterte das Citysplash. Und das, obwohl das Wetter nicht immer freundlich war.

Zwei Neuerungen am Ratzersdorfer See

Wer die Ruhe in der Natur sucht, der kann sich in den St. Pöltner Seen abkühlen. Mitte Mai wird wieder das Seegras mit Mähbooten geschnitten und auch die Wege rund um den Viehofner See wurden erneuert. Auch die Seedose hat sich für diese Saison etwas Neues einfallen lassen.

Neben der Sanierung der Terrasse wurde eine Eis-Lounge mit Möbeln im Stil der 60er-Jahre eingerichtet. Außerdem wird ab Mitte Mai die Seedose abends zu einer Party-Location. Ein Teil des Lokals soll abgetrennt werden und mit kleinen DJ-Sets und Konzerten die Gäste bis Mitternacht unterhalten. Dafür bleibt die Küche bis 23 Uhr geöffnet.

Am Ratzersdorfer See gibt es gleich zwei Neuerungen. Für alle Volleyball-Fans wird ein vierter Volleyballplatz errichtet und der See bekommt einen neuen Steg im Bereich der Seelounge. Außerdem wurde die Sicherheit aller anderen Stege, Badeleitern und Schwimmplattformen auf den Seen überprüft.

440_0008_8351870_stp19_darueber_pyhra_buergermeister_bad.jpg
Pyhras Bürgermeister Günter Schaubach warf sich als Erster in die Naturbadeanlage.
Foto: Gemeinde Pyhra

In Pyhra wurde die Badesaison von Bürgermeister Günter Schaubach eröffnet, nämlich mit einem Sprung vom Turm. Doch auch im Winter war die Naturbadeanlage ein beliebter Treffpunkt. Kälteresistente kamen zum Eisbaden, während sich Spaziergänger mit einem heißen Punsch wärmten.

Pünktlich zu den ersten frühsommerlichen Tagen öffnete das Freibad in Böheimkirchen. Die neuen Umwälzpumpen sorgen für kristallklares Wasser und jede Menge Badespaß. Bademeister Franz Mitterwachauer freut sich auch, dass die Preise für Tages- und Saisonkarten nicht erhöht werden.

Die ersten Besucher waren Schüler der NÖ Mittelschule, die den Start der Wassersportsaison kaum erwarten konnten. Anschließend durften sie die neuen Möbel im „Das Jakob“ einweihen. „Wir starten in unsere dritte Saison und freuen uns auf einen BÖ-frischenden Sommer“, so Betreiber Wolfgang Grabensteiner.

Auch das Parkbad in Wilhelmsburg hat schon seine Pforten für die ersten Badegäste geöffnet. Trotz des kühlen Wetters Anfang Mai trauten sich schon ein paar Mutige ins kühle Nass. Und auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: „Wie in den letzten beiden Jahren gewohnt, haben wir mit der Familie Lukić einen tollen Partner gefunden, der unsere Badegäste kulinarisch verwöhnt“, so Stadtrat Peter Reitzner. Geplant ist laut Reitzner auch, dass in diesem Jahr endlich Schwimmkurse angeboten werden.

Weiterlesen nach der Werbung

Umfrage beendet

  • Badesaison startet: Wo geht ihr am liebsten schwimmen?