Drei Mal Adventstimmung in der St. Pöltner Innenstadt

Erstellt am 26. November 2022 | 08:00
Lesezeit: 3 Min
Zwei Premieren und ein Comeback: Das Alumnatsgrätzl lud zum ersten Mal zum weihnachtlichen Straßenfest, den Domplatz ziert heuer erstmals ein eigener Christbaum und der Märchenhafte Adventmarkt am Rathausplatz ist wieder zurück.
Werbung
Anzeige

Zu einem weihnachtlichen Straßenfest luden Unternehmer des "Alumnatsgrätzl". Unter dem Motto "Punsch, Feines und Schönes“ gab es Spezial-Punsch von Nårrnkastl-Wirt Otto Schwarz, noble Weine und vegane Schmankerl von Gernot Kulhanek sowie Antebote bei „Lingerie day & night“, dem Infopoint des Raiffeisen-Reisebüros und bei Astrid Kandlers  Kosmetikstudio „Be Nature“. Auch das Christkind und Schauspielerin Veronika Polly schauten vorbei, um die neueste Folge von "Polly plauscht" zu drehen.

Wie das Grätzlfest feiert auch die Erstbeleuchtung am Domplatz Premiere. Die Allgemeine gemeinnützige Wohnungsgenossenschaft St. Pölten sponserte den Baum, den Hausherr Bischof Alois Schwarz, Bürgermeister Matthias Stadler und NÖ Militärkommandant-Stellvertreter Michael Lippert erstmals erstrahlen ließen. "Das Licht soll von unserer Stadt in die Welt hinausstrahlen und das Dunkel erhellen", betonte Schwarz.

Der Rathausplatz-Advent leuchtet und klingt heuer

Heuer leuchtet nicht nur der Weihnachtsbaum auf dem Rathausplatz, sondern endlich auch wieder viele Menschen unter ihm zwischen den Ständen mit Schönem und Wärmendem.
„Es wäre nicht richtig, wenn in einer lebendigen Stadt nur Stille herrschen würde“, betonte Bürgermeister Matthias Stadler angesichts der vorweihnachtlichen Stimmung bei der Erstbeleuchtung. Diözesanbischof Alois Schwarz freute sich, dass sich hier so viele Menschen auf das Fest einlassen.
Aus der Heimat des heurigen Baums Lunz am See waren Bürgermeister Josef Schachner und sein Vize Johann Strohmayer mitgekommen, um den Baum aus dem Garten des Ortschefs zu erleuchten. Der Waidhofner Bürgermeister und Eisenstraße-Obmann Werner Krammer zeigte sich stolz, dass sich auch einmal eine Gemeinde aus dem Dreiländereck Niederösterreich, Steiermark, Oberösterreich mit in der Landeshauptstadt präsentieren kann.
Der Advent leuchtet aber nicht nur hell, er klingt auch besonders. Zur Erstbeleuchtung erschallte vom Rathausturm „O‘ Tannenbaum“ vom neuen Glockenspiel. Für alle 48 Glocken konnten Sponsoren gewonnen werden, betonte Kulturamtsleiter Alfred Kellner bei der Vorstellung. Die Lieder, die damit nun spielbar sind, hat der Leiter des Kirchenmusikreferats der Diözese St. Pölten Johann Simon Kreuzpointner passend adaptiert. Gesteuert wird das Glockenspiel per App, die bei der Premiere Musikschulleiter Lukas Schönsgibl bediente.
Zwischen Glühwein, Knödeln und Kunsthandwerk den ersten Klängen gelauscht haben auch Sparkassen-Vorstandsdirektor Helge Haslinger, Fernwärme-Neopensionist Herbert Bugl und Nachfolger Anton Waxenegger, der von der Plattform St. Pölten mit einer Glocke beschenkte Ehrenobmann Josef Wildburger und Veranstaltungsservice-Leiter Michael Bachel.
Die Glocken werden künftig zu jeder Geburt in der Stadt erklingen und außerdem täglich um 9.30, 12.30 und 17.30 Uhr.

Werbung