Hauptstadt-Gala statt Walzer in St. Pölten. Seit Jahren ist der Hauptstadtball der erste Fixtermin im städtischen Veranstaltungs- und Tanzkalender. Wegen der Corona-Pandemie kann dieser 2021 jedoch nicht in gewohnter Weise stattfinden. Stattdessen wird es eine Hauptstadt-Gala geben.

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 18. September 2020 (13:00)
Josef Bollwein

Geplant sind aktuell zwei Gala-Tage: Am Freitag, 8. und Samstag, 9. Jänner. Der Start für den Kartenvorverkauf ist für Anfang November angesetzt. Pro Abend werden bis zu 700 Gäste im Saal auf Tischen zu maximal acht Personen platziert.

„Es wird definitiv eine abwechslungsreiche Veranstaltung für das Publikum. Show, Musik und Essen, ja selbst das Servieren der Speisen durch das Personal wird zu einer Showeinlage. Neben der kulinarischen Verköstigung wird der neue Hauptstadtwein, ein Grüner Veltliner von der Winzerfamilie Hirtl aus Poysdorf, präsentiert und zum ersten Mal ausgeschenkt“, verrät Bürgermeister Mag. Matthias Stadler. Offizieller Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr. Er ergänzt: „Eine Eintrittskarte kostet weniger als 100 Euro und ist sicherlich eine ausgezeichnete Idee für ein Weihnachtsgeschenk. Inkludiert sind hier nicht nur die Showeinlagen der KünstlerInnen, sondern auch ein viergängiges Spitzenmenü auf Haubenniveau. Ein Fest für Leib und Seele also.“

Die Hauptstadt-Gala wird ausschließlich in der Halle B des VAZ St. Pölten stattfinden, also dort, wo am Hauptstadtball 2020 die Wolfgang Linder Band gespielt hat. Sie soll auch für die Gala den musikalischen Rahmen bilden - allerdings ohne Tanzfläche.
„Wolfgang Lindner steht mit seiner Band, und seine künstlerische Entwicklung im Laufe der vergangenen Jahre, wie kein anderer für den Hauptstadtball. Es ist daher eine Selbstverständlichkeit, dass sie auch bei der Hauptstadt-Gala an Bord sind.“, so Michael Bachel vom Veranstaltungsservice der Stadt.

Akrobatik, Comedy und Ballett

Auf der Bühne, die im Zentrum des Saals aufgebaut wird und so von allen Gästen gut sichtbar ist, werden internationale Top-KünstlerInnen auftreten und ihr Können zeigen. Am genauen Ablauf wird aktuell mit Hochdruck gearbeitet. "Es wird ein Line-Up geben, das einer Landeshauptstadt mehr als gerecht wird", so Bachel. Akrobatik, Tanz und Comedy – all das wird an diesem Abend geboten.
Am Programm steht natürlich auch eine Showeinlage des Europaballett St. Pölten. Weiter geht es mit der Partnerakrobatik „Trio Bella“, dem Highlight des Abends. Es folgt ebenso Einrad-Action-Comedy vom Preisträger des Circus Festival Monte Carlo, die Rola-Rola Show „Maxim“, Luftakrobat „Oleg“ und ein Sandkünstler.

Michael Fichtenbaum, der künstlerische Leiter des Europaballetts, ist vom Programm begeistert: „Wir brauchen Top–KünstlerInnen und keine Mittelmäßigkeit in St. Pölten.“

In die gleiche Kerbe schlägt auch Veranstaltungsprofi Bachel: „Die Qualität der KünstlerInnen war für uns das wichtigste Kriterium bei der Auswahl. Den Gästen soll ein Programm geboten werden, das sie bei anderen Veranstaltungen noch nicht gesehen haben“, so Bachel.

Josef Bollwein


Mit Sicherheit ein Grund zum Feiern

Michael Bachel betont, dass natürlich ein umfassendes COVID-19 Konzept für die Gala entworfen wurde: „Der Spaß und die Unterhaltung stehen an diesem Abend im Vordergrund. Entscheidend ist und bleibt aber die Gesundheit und die Sicherheit unserer Gäste“. Wichtig sei: „Dass wir Flagge zeigen, dass wir dagegenhalten und nicht klein beigeben", kommt auch von Bürgermeister Matthias Stadler Unterstützung. Er weiß: "Die St. PöltnerInnen, aber auch Gäste aus dem Umland sind nach diesem Jahr sozusagen kulturell ausgehungert und suchen Unterhaltung. Daher muss es oberste Priorität haben, traditionelle Veranstaltungen wie den Hauptstadtball über innovative Konzepte und Herangehensweisen neu zu organisieren und auszurichten.“ Man werde in St. Pölten die Coronakrise nicht übersehen, sondern mit ihr richtig umgehen und die Rahmenbedingungen für Veranstaltungen so adaptieren, um aus jeder Situation für jedes geplante Event das bestmögliche Ergebnis rauszuholen.

Organisator Michael Bachel hält fest: „Diese Gala ist ein Format, das es so in St. Pölten noch nicht gegeben hat. Wir werden unseren BesucherInnen einen unvergesslichen Abend bieten und dabei als Landeshauptstadt eine Vorreiterrolle einnehmen.“