Eigentum in St. Pölten: 64 neue Wohnungen entstehen. Die St. Pöltner Wohnbaugenossenschaft baut in der Daniel-Gran-Straße neben künftiger Raiffeisen-Zentrale.

Von Daniel Lohninger. Erstellt am 12. August 2020 (04:01)
Dort, wo einst die letzte Videothek St. Pöltens stand, errichtet die Allgemeine gemeinnützige Wohnungsgenossenschaft St.Pölten das „Habitat 52“ mit 64 neuen Wohnungen.
Lohninger

In der Daniel-Gran-Straße, dort, wo vor drei Jahren die letzte Videothek der Stadt stand, wird ab Herbst gebaut. Entstehen werden hier in mehreren Bauteilen insgesamt 64 Eigentumswohnungen der Allgemeinen gemeinnützigen Wohnungsgenossenschaft St. Pölten – direkt neben der künftigen Zentrale der Raiffeisenbank Region St. Pölten.

Damit wird in der Daniel-Gran-Straße die letzte Baulücke zwischen Kremser Landstraße und Herzogenburger Straße geschlossen. „Wir bauen hier im aufstrebendsten Teil der Stadt zwischen Bahnhof und Universitätsklinikum und können dennoch unseren Eigentümern ruhige Wohnungen in Innenhof-Lage bieten“, freut sich Obmann Willi Gelb. Damit die Ruhe nicht gestört wird, verschwinden alle Autos unterirdisch in der Tiefgarage mit ihren 100 Stellplätzen.

Gelb betont, dass „Habitat 52“ auch ein Statement der St. Pöltner Wohnungsgenossenschaft zum 100-jährigen Jubiläum im nächsten Jahr sein soll – ein Vorzeigeprojekt, das die Werte der 12.000 Mitglieder zählenden Genossenschaft wie alle anderen 5.000 Wohnungen verkörpere: „Nicht eine Gewinnoptimierung bestimmt unser Tun, sondern der Mensch mit seinen Wünschen, Hoffnungen und seinen individuellen Möglichkeiten.“ Gerade die Coronakrise habe gezeigt, dass der Gründungsgedanke von Genossenschaften nach wie vor aktuell ist.

Geplant wird „Habitat 52“ vom St. Pöltner Architekten Wolfgang Pfoser, die Aufträge sollen wie gewohnt vor allem an Firmen in der Region gehen.