Der Straßenbau kommt in St. Pölten bald in Fahrt. Die Arbeit wird heuer nicht ruhen auf den Verkehrswegen der Landeshauptstadt. Die NÖN hat den Überblick für 2021.

Von Max Steiner und Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 17. Februar 2021 (04:21)
Symbolbild
NOEN, Bilderbox

NÖN

Sieben Millionen Euro will die Stadt heuer für Straßen, Brücken, Geh- und Radwege, Plätze und Bushaltestellen ausgeben. 2,7 Millionen sind für Straßensanierungen eingeplant. Das bedeutet auch heuer einige Arbeit auf den Verkehrswegen. Die NÖN hat einen ersten Überblick, wann und wo 2021 in St. Pölten gebaut wird.

Wenn es das Wetter zulässt, wird Anfang März die Baustellen-Saison beginnen. Einen ersten Vorgeschmack gibt es bereits auf dem Europaplatz . Ein kleiner Streifen ist dort derzeit schon gesperrt, um die Leitungen zu erneuern, weitere kurze Abschnitte werden das Jahr über folgen, bevor im nächsten Jahr der große Umbau einer der meist befahrenen Kreuzungen der Stadt beginnt.

Baustellen-Saison kann ab Anfang März beginnen 

Von März bis Oktober gehen die Arbeiten in der Fußgängerzone weiter. Zuerst werden unter der Rathausgasse und danach unter der Wiener Straße die Leitungen erneuert. Für Radfahrer wird es ein Fahrverbot geben. Die Kremser Gasse zwischen Riemerplatz und Marktgasse wird im August und September neu gepflastert.

Die finale Baustelle für den neuen Domplatz soll als eines der Großprojekte in der zweiten Jahreshälfte starten.

In der nördlichen Hnilickastraße wird im April die Fahrbahn großflächig instand gesetzt. Der südliche Teil der Hnilickastraße wird zwischen Dürauergasse und Harlander Straße im April oder Mai mit einem Gehweg und Parkbuchten ausgebaut und damit eine durchgehende Gehwegverbindung geschaffen.

Ebenfalls im Süden sollen die Porschestraße im Mai abschnittsweise saniert und Fahrbahnschäden beseitigt werden. Im Mai wird außerdem die Handel-Mazzetti-Straße entlang der neuen Wohnhausanlage und der Stadtsportanlage samt Gehweg und Parkbuchten verlängert.

Der Radweg zwischen Bootshaus und Luggauerweg längs des Werksbaches soll noch im April asphaltiert und damit eine Verbindung zwischen Harland und Traisental-Radweg geschaffen werden. Ströbitzerstraße und Laimgrubenstraße im Westen werden im April oder Mai erstbefestigt.

Auch im Sommer warten viele Bauprojekte

Der Baustellen-Sommer startet in der Eichendorffstraße . Die Straße wird als letzter Sanierungsschritt zwischen Oharagasse und Goldegger Straße im Juni und Juli umgebaut, mit Gehsteigen auf beiden Seiten. In der Johann-Steinböck-Straße in Wagram werden von Juni bis August zuerst die Leitungen und dann die Fahrbahn und der Gehsteig instand gesetzt. Im gleichen Zeitraum sollen diese Arbeiten auch in der Resselstraße zwischen Negrellistraße und Lolitastraße erledigt werden sowie im Juli und August in der Kranzbichler straße zwischen Andreas-Gruber-Straße und Spratzerner Kirchenweg. Im Juli und August werden außerdem in der Franz- Jonas-Straße zwischen Steinfeldstraße und B 20 sowie in der Tiroler Straße in Radlberg Fahrbahn und Gehsteig saniert.

In den Sommerferien wird das Land außerdem die Fahrbahn der Goldegger Straße sanieren. Die Stadt beginnt bereits im Frühjahr mit den Arbeiten an den Nebenflächen. Baustellen auf Landestraßen gibt es in den Ferien auch auf der B 1 beim Bösenberg Richtung Kapelln und auf der L 5073 zwischen Pottenbrunn und Radlberg . Die Arbeiten für die Unterführung unter der Mariazeller Straße bei der Ochsenburger Straße sollen im Oktober abgeschlossen sein.

Beim neuen ÖBB-Bildungscampus hat die Stadt zudem für Oktober noch die Erneuerung des Kollerbergwegs geplant.