Neue Läden in St. Pölten nach Corona-Stillstand. In der Innenstadt haben ein Kindermoden-Shop, ein „G‘schäft“ für hübsche Dinge und ein Friseur eröffnet.

Von Beate Steiner. Erstellt am 25. Juni 2020 (04:02)
Christina Lenart (rechts) und Mitarbeiterin Tanja Steininger vorm neuen bunten Benetton-Geschäft in der Kremser Gasse.
Steiner

„Das hat gefehlt in der Landeshauptstadt“, meint Christina Lenart. Die Pressbaumerin hat sich mit einem Kindermoden-Geschäft selbstständig gemacht. Sie präsentiert in der Kremser Gasse bunte und fröhliche Kleidung von United Colours of Benetton, und zwar im ehemaligen Pop-up-Store der Marketing St. Pölten.

Blumen verkauft Hana Rybakova in der Marktgasse.
NOEN

Dieser war in die Marktgasse übersiedelt – nur für kurze Zeit. Rebecca Figl-Gattinger machte dort zunächst probeweise ihren Party-Lite-Direktvertrieb sesshaft. Jetzt möchte die Kauffrau den Laden fix mieten, hat ihn in „G’schäft“ umbenannt und offeriert und verkauft im Schauraum viele hübsche, g’schmackige und originelle Sachen lokaler Anbieter. Daher ist Lukas Stefan vom Wirtschaftsservice Ecopoint auf der Suche nach einem neuen Pop-up-Store und freut sich über die Nachfrage nach Lokalen zum Ausprobieren und kurzfristigen Mieten.

In der Marktgasse hat das Blumengeschäft wieder geöffnet – als einziges in der Innenstadt. Hana Rybakova verkauft hier von Montag bis Freitag Schnittblumen und Topfpflanzen.

Schräg gegenüber wird es bald einen neuen gastronomischen Treffpunkt geben: Saleem Piridaus öffnet in der ersten Juli-Woche sein neues Mandas. Der Kultwirt hat „Lilly’s Gastwirtschaft“ plus das ehemalige „We love Cakes“ komplett umgebaut und zusätzlich im Innenhof rund um die riesige Linde einen herrlichen Gastgarten gestaltet. Das „Mandas-to-go“ hat einen eigenen Bereich im neuen Lokal und übersiedelt von der Rathausgasse in die Marktgasse.

Noch ein neues Geschäft gibt es in der Innenstadt: Im ehemaligen Shop von Styx-Naturkosmetik in der Wiener Straße ist ein Herrenfriseur eingezogen.