Mit dem Zug ins Grüne: Bahn frei für Öffi-Wandern

Erstellt am 08. Mai 2022 | 05:00
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8343692_stp18_wandern.jpg
Oft ist der Weg zum Bahnhof beschildert, wie hier im Pielachtal. Mit der Himmelstreppe gibt es eine tolle Verbindung.
Foto: Veronika Schöll
„Bahn zum Berg“ und „Zuugle“ zeigen: Anreise für Touren geht umweltfreundlich.
Werbung

Ein bisschen paradox ist es schon: Wer wandern geht, will Natur genießen und meistens auch schützen. Aber die Anreise erfolgt dann erst recht mit dem umweltschädlichen Auto. Geht ja auch gar nicht anders, so oft die seufzende Erklärung. Doch eine Plattform und neu jetzt auch eine Suchmaschine zeigen: Doch, es geht. „Bahn zum Berg“ ist ein Tourenportal dezidiert für die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Denn: „Die Barriere ist meistens im Kopf. Die Anreise aus urbanen Gebieten funktioniert oft ohne Auto. St. Pölten steht da auch super da“, erklärt Veronika Schöll von „Bahn zum Berg“. Wer auf der Website Öffi-Wanderungen von St. Pölten weg oder in den Bezirk sucht, wird mit Ergebnissen überschüttet. Die Website wird von den Usern selbst bespielt. Wer also einen guten Öffi-Wandertipp im Bezirk hat, kann als Tourenreporter seinen Teil zu einer grünen Wanderzukunft beitragen.

Jetzt ging außerdem Österreichs erste Suchmaschine für Öffi-Bergtouren online: „Zuugle“ – ein Wortspiel aus Zug und Google. Dort kann der Heimatbahnhof und optional das Ausflugsziel eingegeben werden. „Zuugle“ sucht sich dann die Informationen von verschiedenen Plattformen zusammen und schickt die Wanderer dann zum Beispiel auf eine dreieinhalbstündige Wanderung auf den Grasberg mit Start beim Bahnhof Pottenbrunn.

Werbung