„Corona-Bus“ war Vereinsfahrt. Augenzeugen zeigten verdächtige Menschenansammlung an.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 01. Februar 2021 (19:26)
privat

Sonntagmittag: Ein Tiroler Reisebus parkte auf der Landesstraße bei der Autobahnabfahrt Böheimkirchen. „Auf dem schmalen Gehsteig tummelten sich rund 40 junge und ältere Männer und Frauen, die hier ihre Rauch- und Toilettenpause verbrachten. Und das ohne Maske und Abstand“, schildert ein Augenzeuge. Aufgrund der geltenden Corona-Verordnung verständigte ein Passant die Polizei.

Dort bestätigt man die Kontrolle des besagten Reisebusses. Ein Verein sei gerade auf Durchreise gewesen und hätte eben eine Pause eingelegt. Der Veranstalter der Fahrt wurde aber angezeigt. Er soll sich aus Datenschutzgründen geweigert haben, die Teilnehmerliste dieses Ausflugs der Exekutive zu zeigen. Die Tour, die angeblich per Bescheid für den Verein genehmigt gewesen sein soll, wurde auf jeden Fall der Bezirkshauptmannschaft gemeldet. Dort wird nun entschieden, ob weitere Anzeigen für die Teilnehmer erfolgen.