Haft nach wilder Verfolgungsjagd. 52-Jähriger raste Polizisten davon und wurde durch Großeinsatz auf der A 1 gestoppt.

Von Claudia Stöcklöcker. Erstellt am 29. Mai 2019 (03:45)
APA (Symbolbild)
Mann ignorierte Polizeikontrolle und prallte gegen Baum

Eine Verfolgungsjagd mit der Polizei lieferte ein Oberösterreicher (52) heuer im April. Gestoppt wurde der Mann von Exekutivbeamten auf der A 1 bei Böheimkirchen. Im Prozess am Landesgericht St. Pölten wird ihm Gefährdung der körperlichen Sicherheit, Widerstand gegen die Staatsgewalt und Sachbeschädigung vorgeworfen.

In Wien wollten Polizisten den Angeklagten, den sie davor beim Drogenkauf erwischt hatten, kontrollieren. Der 52-Jährige stieg aber aufs Gas, raste mit 120 km/h davon, fuhr drei Mal bei Rot über Ampeln, gefährdete Fußgänger und andere Autofahrer. „Bei Böheimkirchen konnten wir in stoppen, da hatten sich die niederösterreichischen Polizisten schon in Position gebracht“, erzählt ein Polizist im Prozess. Bevor die Handschellen klickten, gab der 52-Jährige aber noch einmal Gas und fuhr gegen einen Streifenwagen.

Der Oberösterreicher fasst 21 Monate Gefängnis aus. Gegen das Urteil legte er Berufung ein.