Wirtschaftsempfang im Zeichen der Vielfalt. Die Marktgemeinde Böheimkirchen zählt bereits über 200 Betriebe – allein 13 Neuansiedlungen verschiedenster Unternehmen gab es im vergangenen Jahr.

Von Bernhard Herzberger. Erstellt am 15. Juni 2019 (16:25)

„Wir sind stolz auf das Zusammengehörigkeitsgefühl zwischen der Wirtschaft und der Marktgemeinde“, betonte Bürgermeister Johann Hell beim 6. Wirtschaftsempfang im Bürgerzentrum die Bemühungen, stets nach gemeinsamen Wegen und Lösungen mit den Unternehmen zu suchen. Die Gemeinde investiere derzeit 2,1 Mill. Euro für Sanierung und Erweiterung von Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, sowie 780.000 Euro für Straßenbau und Verkabelungen.

Dass sich die Bemühungen lohnen zeige die Ansiedlung von 13 neuen Betrieben seit Mai 2018, sagte sagte Jürgen Erber vom Ortsmarketing. Zahlreiche Firmenprojekte seien zudem in Vorbereitung oder in Umsetzung. „Der Empfang soll ein Dankeschön an die Wirtschaft sein“, betonte GGR Karl Herzberger und erinnerte daran, dass die Unternehmen schließlich für Wohlstand und Entwicklung sorgen.

Mit Ehren-BÖRO-Urkunde und Wanderstock wurde Manfred Hartl ausgezeichnet, der jahrzehntelang ein Geschäft für Hausrat, Küchen- und Elektrogeräte betrieben hat. Als Mitstreiter der ersten Stunde im Ortsmarketing wirkte er unter anderem am BÖ-Rundblick und bei der Einführung des BÖRO mit.   Als „ältester Jungunternehmer“ im Ort startete er nun nach seiner Pensionierung und der Ausbildung zum „Austria Guide“ eine zweite Karriere als Fremdenführer.

Dass die regionale Wirtschaft auch eine Vielfalt an Genüssen bietet, davon konnten sich die Besucher des Abends  bei der anschließenden Verkostung einer neuen BÖ-Tortenkreation der Konditorei Bachinger, Spitzenbier vom Fass, das schon bald in der Nachbargemeinde Pyhra erzeugt wird sowie bei einem Gläschen „gemischten Satz“ aus dem revitalisierten Weingarten von Maria Dettelbacher in Hinterberg überzeugen.