c-tv-Konferenz rund um Bewegtfilmzukunft. Austausch / Zahlreiche Vortragende und eine Diskussionrunde werden im Rahmen der 6. Konferenz zum Thema Medien in der FH geboten.

Erstellt am 25. April 2014 (11:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
NOEN, FH St. Pölten, Foto Kraus
Bei der 6. c-tv-Konferenz am Dienstag, 29. April, von 9.30 bis 15.30 Uhr, in der Fachhochschule St. Pölten dreht sich alles um „Bewegtbild und Multi Device Strategien“.

Im Zentrum stehen die aktuellen Positionen und Entwicklungen rund um die Bewegtfilmproduktion. Das Thema ist spannend, denn die Rolle der aufstrebenden Produzenten in diesem Bereich hat sich verändert — längst zählt nicht mehr nur die Kreativität, auch abseits dieses Prozesses müssen Geschäftsmodelle entwickelt, Zielgruppen gefunden und spezifische Communitys mit einbezogen werden.

Zukunftsperspektive der Bewegtfilm-Produktion

Um sich mit diesen Inhalten beschäftigen zu können, braucht es auch eine Reihe an hochkarätigen Persönlichkeiten aus dem Arbeitsfeld rund um das Bewegtbild:

Eine Verbindung aus Film, Social Media und digitalen Medien schuf Arman T. Riahi mit seinem Bruder Arash mit dem Dokumentarfilm „Everyday Rebellion“. In diesem Cross-Media-Projekt dreht sich alles um den kreativen, gewaltlosen Widerstand.

Die Autorin, Regisseurin und Social Media Managerin der 14-teiligen crossmedialen Fernsehserie „About:Kate“, Janna Nandzik, kommt ebenfalls zur c-tv-Konferenz. Sie fokussiert sich auf unkonventionelle Erzählstrukturen und assoziativen Materialmix.

Weiters wird auch Doris Priesching vertreten sein. Die Medienjournalistin des Standards war in Cannes und berichtet von den jüngsten Trends am Fernsehmarkt.

Weitere Vortragende, die in der FH über ihre Erfahrungen reden, sind Nicolas Sauret von bubble.tv, Corinna Kamphausen von Eyes & Ears Europe und Andreas Jaritz von nomad earth sowie einige mehr. Die Konferenz steht unter der Leitung von FH-Professorin Rosa von Suess, welche im Bereich TV-Formatentwicklung, Konzeption und Produktion von Medienprojekten forscht: „Die Konzeption und Produktion neuer digitaler und interaktiver Filmformen erfordert Wissen aus verschiedenen Bereichen“, so Suess.

Neben den Vorträgen gibt es auch eine Diskussion zum Thema „Wie können Nachrichten in Wort, Bild und Ton auf mehreren Plattformen funktionieren und vermarktet werden?“. Am Podium sitzen Kronehit-Programmdirektor Rüdiger Landgraf, Martin Kaindel von datenflut.at und TW4-Sendeleiter Gerhard Pfaller.