Uniklinikum St. Pölten: 20 Mitarbeiter in Quarantäne. Krankenhaus kann Ausfälle durch Maßnahmen kompensieren

Von Martin Gruber-Dorninger. Update am 18. März 2020 (14:44)
Das Uniklinikum St. Pölten.
Fahrner Katrin/NÖ Landeskliniken Holding

Gestern wurde der erste offizielle Corona-Fall in St. Pölten bestätigt. Eine Krankenschwester des Universitätsklinikums  wurde positiv auf das Virus getestet.

Einen Tag später muss das Universitätsklinikum weitere Mitarbeiter unter Quarantäne stellen. Über die genaue Anzahl und um welche Station es sich handelt, ist noch nicht bekannt.

„Es stimmt, dass sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Universitätsklinikums St. Pölten in Quarantäne befinden. Derzeit können die Ausfälle durch Quarantänemaßnahmen durch den umsichtigen und flexiblen Einsatz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und das reduzierte elektive Volumen kompensiert werden“, erklärt der Pressesprecher der Landeskliniken Holding Bernhard Jany, auf Anfrage der NÖN. Er bestätigte auch, dass eine Station definitiv geschlossen werden musste.