Drei „e“ für Böheimkirchen. Die Gemeinde darf sich über 3“e“ freuen, denn Böheimkirchen wurde für vielfältige Projekte im e5-Programm von Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf und der Energie- und Umweltagentur mit Geschäfsführer Herbert Greisberger ausgezeichnet.

Von Michael Fusko. Erstellt am 23. Oktober 2020 (03:15)
Freuen sich über 3“e“: Stephan Pernkopf, Herbert Greisberger, Monika Panek von der enU, Alfred Riedl, Margareta Dorn-Hayden und Johann Hell.
NLK-Reinberger

Das neu errichtete Bürgerzentrum als Kombination aus denkmalgeschütztem Altbau und neu gestaltetem Zubau erreicht fast Passivhausstandard. Mit dem vielfach ausgezeichneten „Ökologischen Projekt Michelbach“ wurde ein zentrumsnaher Flussabschnitt renaturiert und an das Rad- und Fußwegenetz angeschlossen. Damit wurde er zu einem beliebten Naherholungsgebiet und dient gleichzeitig dem Hochwasserschutz. „Wir sind stolz auf die gute Zusammenarbeit mit der regionalen Klima-und Energiemodellregion Elsbeere und eine sehr gute Photovoltaikrate mit über 500 Wp pro Einwohner. Zudem haben wir zahlreiche Mobilitätsprojekte wie e-Carsharing oder einen e-Fahrtendienst umgesetzt“, erklärt Bürgermeister Johann Hell.

„Champions League“ der Energieeffizienz

Das e5-Landesprogramm ist die Meisterklasse der energieeffizienten Städte und Gemeinden. Böheimkirchen trat dem e5-Programm 2017 bei, in ganz NÖ sind 58 Gemeinden beteiligt. Ziel ist die Umsetzung von Maßnahmen, die auf langjährigen Erfahrungen basieren und trotzdem individuell mit jeder e5-Gemeinde gestaltet werden.

In regelmäßigen Abständen werden die e5-Gemeinden evaluiert und für ihren Einsatz ausgezeichnet. „Der Erhalt eines „e“ ist mit einer Haube in der Gastronomie vergleichbar. „Wir begleiten die Gemeinden und unterstützt sie bei zukunftsweisenden Projekten“, so eNu-Chef Herbert Greisberger.