St. Pöltner Grüne gewinnen zwei Mandate. Das Team um Spitzenkandidatin Christina Engel-Unterberger erzielt mit 8 Prozent der Stimmen das historisch beste Ergebnis der Grünen in der Landeshauptstadt.

Von Beate Steiner. Erstellt am 24. Januar 2021 (20:57)
Jubel beim Grünen Team mit Spitzenkandidatin Christina Engel-Unterberger. Landessprecherin Helga Krismer gratulierte vor Ort.
Grüne

Sie sind die Sieger der Gemeinderatswahl: Die Grünen erreichen 8,01 Prozent der Stimmen und drei Mandate, um 5,27 Prozent und zwei Mandate mehr als bei der letzten Wahl. „Das ist das beste Ergebnis, das es je für die Grünen in St. Pölten gegeben hat, das freut uns sehr“, jubelt Spitzenkandidatin Christina Engel-Unterberger, die sich mit dem Zugewinn an Stimmen auch einen Stadtratssitz gesichert hat.

„Ich habe nicht damit gerechnet. Wir haben gehofft, dass wir als Team in den Gemeinderat einziehen. Aber das Ergebnis ist grandios. Wir sind für die Themen Nachhaltigkeit, Klimaschutz und zukunftsfähige Mobilität glaubwürdig, und anscheinend haben wir uns als Personen auch das Vertrauen erarbeitet“, erklärt die Grüne Spitzenkandidatin. Sie sieht die Wählerstimmen auch als Auftrag: „Wir sind bereit, in Gespräche und Verhandlungen zu gehen.“

Die Grüne Landessprecherin Helga Krismer zeigt sich überwältigt vom Wahlergebnis des neuen Grünen Teams rund um Christina Engel-Unterberger: „Trotz Lockdown und schwieriger Ausgangssituation so hohes Vertrauen zu bekommen, ist eine tolle Leistung.  Drei Mandate im Gemeinderat bedeuten nun einen echten starken Rückenwind für eine ökosoziale, transparente und verantwortungsvolle Politik in St. Pölten.“

Die Grünen sind mit einem 43-köpfigen Team bei der Wahl angetreten, in den Gemeinderat ziehen neben Christina Engel-Unterberger wahrscheinlich Paul Purgina und Natascha Hausmann ein.

Mehr Fotos vom Wahlabend bei den Grünen gibt es im Wahlticker der NÖN .

Umfrage beendet

  • St. Pölten hat gewählt: Das Abschneiden welcher Partei hat euch am meisten überrascht?