Ernüchterung in der HYPO-Lounge nach Derby-Remis. Die Begeisterung aufgrund des 2:0 durch Kwang-Ryong Pak sollte nicht lang dauern. Nach dem Ausscheiden im ÖFB-Cup mussten die treuen VIP-Lounge-Besucher des SKN spusu St. Pölten im ersten Spiel der Frühjahrs-Runde gegen Admira Wacker wieder in der Nachspielzeit einen Dämpfer für die Wölfe hinnehmen.

Von Bernhard Herzberger. Erstellt am 16. Februar 2020 (22:05)

Eine durchwachsene erste Spielhälfte ließ selbst Experten wie NÖ Fußballverbands-Vizepräsident Leopold Dirnegger nicht mehr mit vielen Toren in diesem Spiel rechnen. Doch die Zuseher wurden eines besseren belehrt.

Nach zwei Toren aus Standardsituationen (Hofbauer 54. und Pak 62. Minute) hatten die Wölfe die Nase vorn und es sah kurze Zeit so aus, als könnten die Hauptstadt-Kicker doch noch überzeugen. Aber aus dem lang ersehnten Heimerfolg gegen den Rivalen aus der Südstadt (zuletzt im Sommer 2016) wurde nichts. 

Dem Anschlusstreffer der Admira von Simon Bakis in der 77. Minute folgte zu allem Verdruss der St. Pöltner in der ersten Minute der Nachspielzeit der - nachdem gegen Ende nur mehr die Südstädter das Spiel bestimmt hatten - verdiente Ausgleichstreffer. 

Einziger Trost: St. Pölten bleibt, wenn auch am drittletzten Tabellenplatz der Österreichischen Bundesliga, nach der 19. Runde weiterhin einen Punkt vor der Admira die Nummer 1 in Niederösterreich!

Hier geht's zum Spielbericht auf meinfussball.at: