NÖ Armutsnetzwerk hält Konferenz in St. Pölten ab. "Rechte statt Almosen": Unter diesem Titel findet am 6. Juni in St. Pölten die zweite niederösterreichische Armutskonferenz statt.

Von APA Red. Erstellt am 01. Juni 2018 (09:58)
APA (Archiv)
Auch Volksanwalt Günther Kräuter nimmt an der Konferenz teil

Ab 9.30 Uhr werden im Bildungshaus St. Hippolyt Experten aus dem Sozialbereich zu Vorträgen und Workshops erwartet. Darunter sind Volksanwalt Günther Kräuter, Volker Frey, Generalsekretär des Klagsverbands, und Volkshilfe-Geschäftsführer Erich Fenninger.

Das NÖ Armutsnetzwerk ist ein gemeinnütziger Verein, in dem sich Menschen engagieren, die etwas gegen Armut und ihre Auswirkungen sowie für mehr Chancengleichheit tun wollen, wurde in einer Aussendung erläutert. "Die aktuelle Debatte über eine Neuregelung der Mindestsicherung zeigt, wie aktuell diese Themen sind", meinte Obfrau und Koordinatorin Barbara Bühler.

Bei der Konferenz gehe es um die Lebenssituationen von Menschen, die von Armut bedroht oder bereits betroffen sind, um ihre Rechte und deren Durchsetzung in der Praxis. Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es auf der Homepage des Vereins (www.noe-armutsnetzwerk.at), der u.a. das NÖ Rote Kreuz, die Caritas, Arbeiterkammer, Schuldnerberatung, den Diakonie Flüchtlingsdienst und Verein Wohnen zu seinen Mitgliedsorganisationen zählt.