Häftling in St. Pölten geflohen: Helfer nicht geständig. Nach der Flucht eines 27-jährigen Häftlings der Justizanstalt St. Pölten ist die Fahndung bis Montagvormittag erfolglos geblieben.

Von APA / NÖN.at Update am 16. November 2020 (16:18)
Der 27-jährige rumänische Staatsbürger ist etwa 175 cm groß, korpulente Statur, kurze Haare, Verband an der linken Hand, trägt Zivilbekleidung.
LPD NÖ

Die drei festgenommenen Helfer des rumänischen Staatsbürgers waren nach Angaben von Polizeisprecher Walter Schwarzenecker nicht geständig. Das Trio wurde in die Justizanstalt in der niederösterreichischen Landeshauptstadt eingeliefert.

Wegen Vermögensdelikten in Haft

Ermittelt wird gegen die Rumänen im Alter von 26 und 40 Jahren und die 21 Jahre alte kroatische Staatsbürgerin wegen Begünstigung sowie wegen Befreiung von Gefangenen. In Haft gesessen war der getürmte 27-Jährige Schwarzenecker zufolge wegen "Vermögensdelikten im Bundesgebiet".

Spektakuläre Flucht

Die Flucht am Samstagabend verlief spektakulär. Der Häftling entwand sich nach einer ambulanten Behandlung beim Verlassen des St. Pöltner Universitätsklinikums seinen Bewachern. Er entkam zu Fuß und wurde danach von den drei Helfern in einem Auto mitgenommen.

Das Quartett stellte den Pkw wenig später im Stadtgebiet ab. Umgesattelt worden war auf zwei Taxis, die anschließend über die Westautobahn (A1) in Richtung Wien dirigiert wurden. Nachdem ein Chauffeur die Polizei alarmiert hatte, wurden die Fahrzeuge im Bereich Steinhäusl von der Polizei angehalten. Vom geflohenen Häftling fehlte aber jede Spur.

Der Gesuchte ist 1,75 Meter groß, korpulent und hat kurze Haare. Er trug Zivilkleidung und einen Verband an der linken Hand. Hinweise wurden an das Stadtpolizeikommando St. Pölten (Tel.: 059133-35-3333) erbeten.