140 Jahre im Löscheinsatz in Karlstetten. Im Juni 1881 wurde die Wehr gegründet. Im August wird gefeiert.

Von Walter Nemec. Erstellt am 20. Juni 2021 (03:03)
440_0008_8104322_stp24bez_karl_140_jahre.jpg
Das Kommando heute vor der modernen Einsatzzentrale mit Bürgermeister Thomas Kraushofer (2. v. r.): Dominik Macher, Andreas Linauer und Kommandant Daniel Rubisoier (v. l.).
Walter Nemec, Walter Nemec

Am 5. Juni 1881 fassten 41 Männer aus Karlstetten den Beschluss, eine Feuerwehr zu gründen. Anlass war ein Zimmerbrand im Haus Nr. 57 (Riesenhuber). Als erster Kommandant wurde Alois Dietl gewählt und kurz nach der Gründung ein Gerätehaus am Hauptplatz errichtet, das derzeit als Gemeinde-Depot genutzt wird. Zur ersten Ausrüstung zählten Leitern, Feuerhaken, lederne Eimer, Saugspritze und ab 1927 eine Motorspritze. Die Alarmierung bei einem Feuer erfolgte durch einen „Hornisten“.

440_0008_8104646_stp24karl_1881_einladung_mitgliedervers.jpg
Einladung zur Gründungsversammlung am 5. Juni 1881 in Kurrentschrift.
FF Karlstetten, FF Karlstetten

140 Jahre sind die Kameraden im Einsatz, um zu löschen und zu helfen. Längstdienender Kommandant war Karl Neumeyr mit 30 Jahren. Seit 1951 ist die Wehr mit einem Einsatzfahrzeug ausgestattet. Ein Tanklöschfahrzeug wurde 1982 unter Kommandant Eduard Kranabetter gekauft. 1974 erhielt die Feuerwehr ein neues Feuerwehrhaus in der Wachaustraße. Dieses wurde 2004 zu einer Einsatzzentrale der Feuerwehr und des Roten Kreuzes ausgebaut. Im selben Jahr wurden auch bei der hiesigen Feuerwehr Frauen in den Aktiv-Dienst aufgenommen. Derzeit gibt es auch eine Jugendfeuerwehr.

Zu den größten Einsätzen der Wehr zählten die Gasexplosion in St. Pölten, ein Waldbrand 2007 im Dunkelsteinerwald und die Suche nach einem Forstarbeiter nach dem Sturmtief „Kyrill“. Dieser konnte nach stundenlangem Einsatz, mit Unterstützung einer Hundestaffel, nur noch tot unter einem Wurzelstock geborgen werden.

Heute führt Kommandant Daniel Rubisoier die Wehr mit Stellvertreter Andreas Linauer und dem Leiter des Verwaltungsdiensts Dominik Macher. Sie freuen sich schon darauf, das Jubiläum im August gebührend feiern zu können.