Pyhringerin (26) sammelte Erfahrungen auf Sansibar

Die angehende Pyhringer Hebamme Cornelia Waldbauer war auf ihrem Auslandspraktikum der IMC Fachhochschule Krems für ein Monat in Afrika. Dort übergab sie auch wertvolle Fracht.

Martin Gruber-Dorninger
Martin Gruber-Dorninger Erstellt am 26. September 2021 | 04:23
440_0008_8183665_stp38bez_pyhra_waldbauer_hebamme.jpg
Mit vier Kolleginnen der IMC Fachhochschule Krems verbrachte Cornelia Waldbauer (5. von links) ihr Hebammen-Praktikum im Mnazi Mmoja Hospital auf Sansibar. Dabei überreichte sie Utensilien für die Geburtenstation an Mwinyi Msellem.
Foto: privat

Zurück aus Afrika ist die gebürtige Pyhringerin Cornelia Waldbauer. Auf der Insel Sansibar in Tansania absolvierte die 26-Jährige ihr einmonatiges Hebammen- Praktikum. Mitgenommen hat sie jede Menge Eindrücke und Erfahrungen.

Vor ihrer Reise sammelte Waldbauer Spenden für die Geburtenstation des Mnazi Mmoja Hospital. „Es sind etwa 5.000 Euro zusammengekommen. Davon habe ich Krankenhausmaterialien wie ein EKG-Gerät, einen Überwachungsmonitor, Beatmungsbeutel, Nabelklemmen, Säuglingsstethoskope und eine Babywaage gekauft“, berichtet Waldbauer.

Anzeige

Aber auch sonstige Sachspenden wie Fieberthermometer, Krankenhaus- und Kindergewand nahm sie mit auf die Insel. Für ihr Bachelor-Studium für Hebammen an der IMC Fachhochschule Krems hat sie jedenfalls viel gelernt: „Genau das, was ich wollte. Bei Geburten mit wenigen Hilfsmitteln klarkommen und ein einziges Hilfsmittel für viele verschiedene Tätigkeiten verwenden.“

All diese Erfahrungen wird sie nun in ihren Beruf mitnehmen können, denn da interessiert sie vor allem das Thema Hausgeburt.