Von Südkorea nach Böheimkirchen. Nächtigungs-Boom durch neue Hotels in der Gemeinde bringt Gäste aus aller Welt.

Von Marcel Chahrour. Erstellt am 20. Juli 2019 (03:43)
Chahrour
Zeigen den neuen Ortsplan und die erste Tafel für den „Tut-gut-Schritte-weg“, die bald montiert werden soll: Ildiko Zoka, Anton Svoboda und Christian Svoboda vom Hotel Smart Livin’ gemeinsam mit Ferdinand Schmatz vom Böheimkirchner Ortsmarketing und Bürgermeister Hans Hell und Gesundheits-Gemeinderat Franz Haubenwallner.

Ein Ortsplan für Böheimkirchen mit englischer Beschriftung? Vor wenigen Jahren hätte man das in der bodenständigen Marktgemeinde wohl noch für eine Fehlinvestition gehalten.

NOEN
Internationale Gäste gibt’s in Böheimkirchen nicht nur im Hotel, sondern auch davor: Beim Nemetz Motel leben zwei Känguruhs im Garten. Monika und Johann Nemetz siedelten die beiden Neu-Böheimkirchner mit der Eröffnung des Motels 2017 an.

Mittlerweile ist das aber anders geworden: Immer öfter sieht man in den Gastronomiebetrieben im Ortszentrum Gäste aus aller Welt. Der Grund: Der „Hotel-Boom“ der vergangenen Jahre, der Böheimkirchen mit einem Schlag zu einem der best gelegenen Standorte für Reisende im Westen von Wien gemacht hat.

Neben dem Traditions-Gasthof Fink, der seit heuer wieder neu durchgestartet ist, und den Frühstückspensionen Eibel, Braunsteiner und Villino da Tino hat Böheimkirchen seit vergleichsweise kurzer Zeit auch größere Hotels vorzuweisen. Die langjährige Zimmer-Knappheit in Böheimkirchen brachte die Unternehmerfamilie Nemetz mit ihrem großen Fleischproduktions- und Handelsbetrieb 2015/16 auf die Idee, selbst ein Motel zu bauen.

„Wir haben in unserem Betrieb viele Maschinen. Jahrelang war es so, dass Servicetechniker regelmäßig vor einem Problem standen, in der Nähe ein Zimmer zu finden. Wir haben uns gedacht: Dann machen wir selbst ein Hotel.“ Das ist geglückt: Auch im Nemetz-Motel liegt die Auslastung bei über 70 Prozent.

Wir haben in den letzten Monaten immer mehr Gäste, die Böheimkirchen als Übernachtungsort auswählen, weil es einfach ideal gelegen ist.“ Smart-Livin‘ Chefin Ildiko Zoka

Im August 2018 eröffnete nahe der Autobahnabfahrt das Hotel Smart Livin‘. Mit einem Schlag vervielfachte sich das Übernachtungsangebot. „Wir haben momentan monatlich mehr Nächtigungen in Böheimkirchen, als früher in einem ganzen Jahr“, erklärt Bürgermeister Hans Hell.

Mehr als 1.200 Nächtigungen im Monat entfallen allein auf das Hotel nahe der Autobahn, dessen Auslastung sich überraschend entwickelt hat. Wollte man zunächst vor allem Reisende ansprechen, die auf der Autobahn einen Zwischenstopp einlegen wollen, so sind es nun immer stärker Individualgäste. „Wir haben in den letzten Monaten immer mehr Gäste, die Böheimkirchen als Übernachtungsort auswählen, weil es einfach ideal gelegen ist“, so Smart-Livin‘ Chefin Ildiko Zoka. Von hier aus unternehmen Gäste gerne Ausflüge in die Wachau oder nach Wien und können dabei in ländlicher Atmosphäre übernachten.

Gemeinde und Ortsmarketing setzen nun Maßnahmen, um die Besucher auch in den Ort zu bringen. Für alle Betriebe wurde vom Ortsmarketing ein neuer, zweisprachiger Ortsplan aufgelegt, den die Gäste mitnehmen können. „Wir sehen immer mehr Gäste aus verschiedensten Ländern im Ortszentrum“, so Ortsmarketing-Chef Ferdinand Schmatz. „Darauf haben wir reagiert. Mit dem neuen Plan wollen wir einen einfachen Überblick geben, was Böheimkirchen zu bieten hat.“ Restaurants, Cafés und alles, was der Besucher sonst noch brauchen kann, sind darauf zu finden. Auch die Gemeinde leistet ihren Beitrag. Auf Initiative von Gemeinde-Gesundheits-Apostel Franz Haubenwallner sollen die Gäste auch in Bewegung gebracht werden und dabei auch gleich den Ort kennenlernen. „Wir nutzen die Aktion des „Tut Gut Schritte Weges“ des Landes NÖ, um auch unsere Hotelbetriebe einzubinden“, beschreibt Haubenwallner die Idee. „Das ist natürlich auch ein Angebot an alle Böheimkirchner. Wir haben die Wege aber so gelegt, dass auch die Hotelbetriebe eingebunden sind, damit die Gäste auch unseren Ort erkunden können.“

Die Gästeschar ist bunt gemischt

Aus Australien, Neuseeland und Südkorea fanden schon Gäste ihren Weg nach Böheimkirchen. In 15 Sprachen ist allein die Website des Hotels Smart livin‘ ausgeschildert. Nicht selten sind es Geschäftsreisende, die später mit der Familie wieder kommen. Die schätzen nicht nur die Lage, sondern auch das regionale Angebot: regionale Produkte und Kooperationen mit regionalen Betrieben stehen im Vordergrund. Auch die weltweiten Buchungsplattformen im Internet leisten dazu ihren Beitrag.

„Wir investieren da nicht nur mit diesen Projekten, sondern generell weit mehr, als wir herausbekommen“

Für die Gemeinde selbst hält sich der unmittelbare finanzielle Effekt momentan noch in Grenzen. „Die Ortstaxe, die wir einnehmen, wird uns vom Land vorgeschrieben, dorthin geht auch der größere Teil der Einnahmen“, so Bürgermeister Hell.

„Wir investieren da nicht nur mit diesen Projekten, sondern generell weit mehr, als wir herausbekommen. Trotzdem ist das wichtig, denn langfristig sollen unsere Betriebe alle von diesen neuen Kunden profitieren.“ Und, wer weiß: Vielleicht gibt’s bei der Traditions-Konditorei im Ortszentrum schon bald Speisekarten auf koreanisch.