Erlesenes Hauben-Duo in Landeshauptstadt. 13 Punkte erkochten Restaurant Galerie und Gaststätte Figl im Gault Millau.

Von Beate Steiner. Erstellt am 24. Oktober 2017 (05:30)
NOEN, Steiner
Robert und Birgit Langeneder freuen sich über die 27. Haube für ihr Restaurant Galerie.

Seine 27. Haube bekam Robert Langeneder vom Gourmetführer Gault Millau aufgesetzt, „als einer der wenigen Lichtblicke in der Stadt“. Die Tester vergaben wie in den vergangenen Jahren 13 Punkte und sparen nicht mit Lob: „Bei manchen Gerichten – etwa bei den hausgemachten Nudeln mit Trüffel oder beim auf den Punkt gegarten Saiblingsfilet mit Gemüse – übertrifft er sogar die Erwartungen.“

Klar, dass sich Robert Langeneder über die explizite Erwähnung des Edelpilzes freut: „Schwammerl und Pilze, vom Steinpilz über Parasol und Eierschwammerl bis zu Trüffeln sammeln meine Frau und ich selbst und bereiten sie liebevoll in vielen verschiedenen Varianten zu. Das schätzen unsere Gäste.“

St. Pöltens längstdienender Hauben-Wirt ist überzeugt, dass das Geheimnis seines Erfolges die Qualität der Speisen ausmacht: „Mir ist schon bewusst, dass wir ein Nischenprogramm sind – aber Gäste, die gute Qualität schätzen, lassen sich gerne von mir und meiner Frau verwöhnen.“

Ratzersdorf ist ein kulinarischer Hotspot

Auch die Gaststätte Figl in Ratzersdorf darf sich wieder über 13 Punkte im renommierten Gourmetführer freuen. Die Tester loben das Gasthaus mit Tradition, die gemütlichen Stuben, den einladenden Innenhof und natürlich die Küche: das geschmackvolle Beef Tartar, das 62°-Ei, die auf heißem Stein servierten rosa gebratenen Lammkoteletts. Figl-Eigentümerin Ulli Wagner freut sich über die Auszeichnung, aber noch mehr darüber, dass die Traisenstadt schon seit einiger Zeit nicht mehr als kulinarische Wüste gesehen wird: „Schön, dass es in St. Pölten ausgezeichnete Lokale gibt. Und es gibt noch einige mehr, in denen Gäste hervorragend speisen können und die sich eine Auszeichnung verdient hätten.“

NOEN, Gourmetführer Gault Millau.
Peter Heneis und sein Küchenteam von der Gaststätte Figl freuen sich über die erneute Auszeichnung im

Lobend erwähnt im Restaurantführer wurden noch das Café Schubert , das „all das bietet, was man sich unter klassischer Wiener Kaffeehauskultur vorstellt.“ Und dann wird als Vorzeigebar der Stadt das Yesterday hervorgehoben: „Patron Oliver Kloiber kennt sich in der Welt hochprozentiger Genüsse aus wie kein Zweiter und hat über 600 verschiedene Spirituosen vorrätig.“