St. Pöltner Pannenfahrer befreit Kleinkind aus Auto. Drei Monate altes Baby war eingesperrt. „Gelber Engel“ rettete das Mädchen.

Von Alex Erber. Erstellt am 19. November 2019 (14:50)
Andreas Fraunbaum mit der überglücklichen Mutter: Der St. Pöltner befreite ihr drei Monate junges Mädchen aus dem versperrten Auto.
ÖAMTC

Schrecksekunde für eine Mutter am Dienstag-Vormittag: Ihr drei Monate junges Kind ist im Auto eingesperrt! Doch binnen zehn Minuten war Andreas Fraunbaum vor Ort, das Fahrzeug aufgesperrt und das Kind in Sicherheit.

Andreas Fraunbaum mit der überglücklichen Mutter: Der St. Pöltner befreite ihr drei Monate junges Mädchen aus dem versperrten Auto.
ÖAMTC

Die gute Nachricht vorweg: Die kleine Maus konnte, ohne auch nur eine einzige Träne zu vergießen, aus dem Fahrzeug befreit werden. Was war passiert? Wie jeden Tag bringt die Frau ihre Kinder in den Kindergarten am Pernersdorfer Platz. Während Geschwister und Mutter aussteigen, bleibt der drei Monate alte Nachzügler in der Babyschale. Der Schlüssel liegt im Fahrzeuginneren, aber plötzlich ist das Fahrzeug versperrt.

Der Notruf geht gegen 10 Uhr beim ÖAMTC ein, der Einsatz wird als Notruf priorisiert und ÖAMTC-Pannenfahrer Andreas Fraunbaum macht sich schleunigst auf den Weg.

Innerhalb von fünf Minuten ist er am Einsatzort, drei Minuten später ist das Fahrzeug geöffnet. „Normalerweise sind die Betroffenen sehr aufgelöst. Heute hatte aber das Baby einen besonders beruhigenden Einfluss auf die Eltern“, erzählt der „Gelbe Engel“. Nachsatz: „Die Kleine hat den ganzen Einsatz über geschlafen.“

Für die Pannenfahrer des ÖAMTC sind Aufsperrdienste „Routineeinsätze“. Rund 30.000 ausgesperrte Autofahrer rufen jährlich den Mobilitätsclub.

Andreas Fraunbaum war erst im September des Vorjahres Retter eines Kleinkindes: Damals hatte sich der zweijährige Jakob im Auto der Oma eingesperrt.