Spitzenkandidatin für Grüne in St. Pölten gefunden. Team wählte Christina Engel-Unterberger auf Platz eins. Wege in der Stadt ohne Auto zurücklegen zu können, ist eines der Ziele.

Von Max Steiner. Erstellt am 21. Oktober 2020 (07:26)
Christina Engel- Unterberger ist bei der Gemeinderatswahl Spitzenkandidatin der Grünen.
Grüne

Die Grünen gehen mit Christina Engel-Unterberger als Spitzenkandidatin in die Gemeinderatswahl. Die FH-Dozentin und frühere Geschäftsführerin der Bundesjugendvertretung wurde einstimmig auf Platz eins gewählt. „Ich freue mich sehr darauf, unsere Ideen für ein gutes Leben in dieser Stadt aktiv vorantreiben zu können“, erklärt Engel-Unterberger. Inhaltlich stünden die Grünen dafür, dass St. Pölten seine Verantwortung für Klimaschutz ernst nimmt. „Wir haben das Ziel, dass in dieser Stadt alle Wege bis 2030 ohne Auto zurückgelegt werden können. Wir tragen zu einer lebendigen Demokratie bei und setzen uns für ernst gemeinte Beteiligungsmöglichkeiten ein“, so Engel-Unterberger.

Unterstützt wird sie auf Listenplatz zwei von Paul Purgina, der eine „starke Stimme für ein junges, modernes und nachhaltiges St. Pölten“ sein will. Natascha Hausmann auf Platz drei hat Soziale Gerechtigkeit und Bildung als Schwerpunkte, Walter Heimerl-Lesnik auf Platz vier die Themen (Rad-)Verkehr und Stadtplanung. Auf Platz fünf und sechs folgen Rebecca Pöck und Fabian Schindelegger.

Zum zur SPÖ gewechselten ehemaligen Grünen-Gemeinderat Markus Hippmann werde man, wie mit allen, einen respektvollen Dialog pflegen, betonen die Grünen nach dem Wechsel. Sie hätten aber seit März ein schlagkräftiges, neues Team auf die Beine gestellt, das im Kampf für Klima- und Umweltschutz die einzige verlässliche und glaubhafte Stimme sei.