Formanek hat bereits gewählt. NEOS-Spitzenkandidat hat seine Stimme im Wahldorf am Rathausplatz St. Pölten bereits abgegeben. 11.800 Wahlkarten bereits im Rathaus eingelangt. Restliche Kandidaten wählen am Sonntag.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 21. Januar 2021 (16:37)
NEOS St. Pölten

Alles was die Menschen zum Wählen bringt ist gut“, sagt Niko Formanek, als er seine Wahlkarte in einem der Container des Wahldorfes am Rathausplatz abgibt. Er ist somit der erste Spitzenkandidat, der seine Stimme bereits abgegeben hat. Alle anderen Kandidaten tun das in ihren Wahllokalen.

Die Stadt setzt heuer aufgrund der Corona-Pandemie besonders auf Wahlkarten. Donnerstag-Abend sind bereits 11.800 Wahlkarten eingelangt. „Wir rechnen mit etwa 13.000“, heißt es aus dem Rathaus. Das entspricht etwa einem Viertel aller Wahlberechtigten. Bei der Wahl 2016 wählten etwa 5.000 Personen mit Wahlkarte. Aufgrund der Vielzahl an Wahlkarten wird am Sonntag auch ein Rennen mit der Zeit erwartet. Um 16 Uhr schließen die Wahllokale. Nachdem die Stimmen vom Wahlsonntag ausgezählt werden, werden noch die Wahlkarten ausgezählt. Ein erstes vorläufiges Ergebnis wird für 19 Uhr erwartet.

Die NÖN berichtet ab Freitag hautnah im Ticker für die St. Pöltner Gemeinderatswahl