Rund 12.600 St. Pöltner wollen mit Wahlkarte wählen. Bereits vor dem Wahlsonntag hat über ein Viertel der Wahlberechtigten eine Wahlkarte ausgefüllt. Gezählt wird aber erst am Sonntag, nachdem die herkömmlichen Stimmzettel ausgezählt wurden.

Von Red. St. Pölten. Erstellt am 22. Januar 2021 (13:09)
NÖN

So viele St. Pöltner wie noch nie wollen bei dieser Gemeinderatswahl per Wahlkarte ihre Stimme abgegeben. 12.598 Wahlkarten hat der Magistrat ausgestellt. Das sind 27 Prozent der Wahlberechtigten. Die Corona-Strategie der Stadt ist also voll aufgegangen.

"Wie viele Wahlkarten nicht zurückgekommen sind, können wir heute noch nicht sagen, weil die Frist bis Sonntag 6.30 Uhr läuft. Es steht jetzt der Wahlkarten-Postkasten vor dem Rathaus. Hier können ausgefüllte Wahlkarten bis Sonntag, 24. Jänner 2021, 6.30 Uhr eingeworfen werden", heißt es aus dem Rathaus.  Durch die vorzeitige Stimmabgabe wird mit weniger Frequenz am Sonntag in den Wahllokalen gerechnet. Aber auch dort ist für ausreichend Sicherheit und Hygiene gesorgt.

Die 72 Wahllokale in St. Pölten haben von 8 bis 16 Uhr geöffnet. Auch dort können am Sonntag bereits ausgefüllte Wahlkarten abgegeben werden, allerdings nur in den jeweils zugeteilten Lokalen.

Die Wahllokale dürfen nur mit Mund-Nasen-Schutz betreten werden, der vorgeschriebene Abstand ist zwingend einzuhalten. Jeder Wähler erhält einen eigenen Wahlbleistift, der behalten werden darf. Es kann auch ein eigner Kugelschreiber mitgebracht werden.

Alle Möbel und Gegenstände werden regelmäßig desinfiziert, die Räume immer wieder gelüftet. Die Mitglieder der Wahlbehörde sind durch eine Plexiglaswand abgeschirmt und tragen Mund-Nasen-Schutz. Vor den Wahllokalen wird es einen Ordnerdienst geben, der regelt, dass sich nicht zu viele Menschen gleichzeitig im Wahllokal aufhalten.

Alle Infos zur Gemeinderatswahl in St. Pölten auf einen Blick: https://www.noen.at/gemeinderatswahl