Spitzenkandidat der ÖVP: Matthias Adl. Die ÖVP hofft auf positive Auswirkungen des Bundestrends.

Von Red. St. Pölten. Erstellt am 22. Januar 2021 (16:26)
Matthias Adl
P. Monihart

Das dritte Mal stellt sich Vizebürgermeister Matthias Adl als Spitzenkandidat der ÖVP zur Wahl. 2016 musste er mit seinem Team eine bittere Niederlage einstecken. Fast fünf Prozentpunkte verlor die ÖVP damals.

Dieses Mal soll anders werden. Einerseits will die Stadt-ÖVP den Aufwärtstrend der Bundespartei nutzen, andererseits verweist Adl auf das stärkste Team, das es jemals bei einer St. Pöltner Gemeinderatswahl gab. 130 Personen hätten sich nach eigenen Angaben auf die Kandidatenliste stellen lassen wollen. Maximal haben dort 84 Personen Platz. Darauf stehen neben der Newcomerin Romy Windl auch alte Bekannte, die bisher die ÖVP schon im Gemeinderat vertreten haben.

„Wir haben freie Plätze am falschen Ort. Da fehlt es an der Planung.“

Einen Sprung vorwärts machte der frischgebackene Obmann Wirtschaftskammer-Bezirksstelle Mario Burger.

Im Wahlkampf setzt die ÖVP auf die Forderung nach langsamerem Wachstum der Stadt. Die Adl-Partei vernimmt „Wachstumsschmerzen“ und kritisiert, dass in der Stadt die Infrastruktur dem Bevölkerungswachstum nicht nachkommt. Das mache sich vor allem bei fehlenden Plätzen in den Kindergärten und Volksschulen bemerkbar und auch bei der medizinischen Versorgung.

Ansonsten will die ÖVP mit ihren Themen vor allem in den Stadtteilen punkten.

Kandidaten zur Gemeinderatswahl.pdf (pdf)

 

Alle Infos zur Gemeinderatswahl in St. Pölten auf einen Blick: https://www.noen.at/gemeinderatswahl