„Klein gegen Groß“: Haltungsnote zählte nicht. Der neunjährige Gerersdorfer Paul Lammerhuber zog in ORF-Abendshow gegen Henning Baum beim Wandsitzen den Kürzeren – weil der TV-Star etwas schummelte.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 08. Januar 2019 (03:50)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Ausgestreckt: Mit lupenreinen Bewegungen schaffte Paul Lammerhuber 72 Wiederholungen – für den Sieg reichte es trotzdem nicht.
NOEN

Das Wettkampf-Gen wird bei der Familie Lammerhuber aus Gerersdorf vererbt. Vater Gottfried ist nicht nur Obmann des NÖ Leichtathletikverbands und der St. Pöltner Union-Leichtathleten. Der Mary-Ward-Lehrer hat selbst in jungen Jahren im Weit- und Dreisprung lange der Nationalmannschaft angehört. Sein älterer Sohn Lorenz siegte 2018 bei den U-16-Meisterschaften im Kugelstoß.

Am Samstag stand aber der erst neunjährige Paul Lammerhuber im Mittelpunkt

Bei der beliebten ORF-/ARD-Abendshow „Klein gegen Groß“ forderte der Volksschüler aus Gerersdorf den deutschen Schauspieler Henning Baum („Der letzte Bulle“) im Wandsitzduell heraus. Dabei musste in der Hocksitzposition ein Medizinball mit ausgestreckten Armen in 90 Sekunden so oft als möglich gegen die Wand gedrückt werden. Paul gelang das bei exzellenter Haltung 72 Mal. „Er hat sich im Vergleich zur Generalprobe nochmals großartig gesteigert und war damit eigentlich nicht mehr zu schlagen. Die Muskulatur eines Erwachsenen ‚versauert‘ bei ausgestreckten Armen nämlich zu schnell, um auf diesen Wert zu kommen“, erklärt Vater Gottfried.

Angewinkelt: Henning Baum hatte zwar den um zwei Kilo schwereren Ball, bei der Durchführung schummelte er aber.
Thorsten Jander

Doch Paul sollte am Ende das Duell gegen den kräftig gebauten Schauspieler doch verlieren. Von der Jury wurden bei den stark angewinkelten Armen von Baum nämlich beide Augen zugedrückt. „Da man mit angewinkelten Armen andere Beschleunigungsmöglichkeiten hat, handelte es sich ganz eindeutig um eine andere Übung“, meinte Papa Lammerhuber nach der Show.

Auch Moderator Kai Pflaume war sichtlich unwohl dabei, von einem Sieger und einem Verlierer zu sprechen, zumal er den Schauspieler während der Übung immer wieder darauf hingewiesen hatte, doch bitte die Arme zu strecken.

„Kai Pflaume hat sich auch nach der Show ganz nett bei Paul entschuldigt, aber es waren ihm in dieser Situation die Hände gebunden“, bedauert Gottfried Lammerhuber die Teilnahme seines Sohns an diesem Showformat trotzdem nicht. „Für Paul und unsere ganze Familie war das ein wunderschönes Erlebnis und es steht uns wirklich nicht zu, hier irgendetwas zu beanstanden.“ Für seine Teilnahme erhielt Tierfan Paul einen Besuch in einem deutschen Safaripark spendiert.

Medizinball steht nun in Pauls Zimmer

Den 2-kg-Medizinball, der bei der Show verwendet wurde, durfte Paul behalten. „Er nimmt nun einen Ehrenplatz in meinem Zimmer ein“, ist Paul zurecht stolz auf seine Leistung.

Auch Paul ist übrigens sportlich äußerst talentiert. Er wurde nicht nur mit dem TSU Hafnerbach U-11-Herbstmeister, sondern siegte 2018 auch beim Wachau-Juniormarathon und beim St. Pöltner Citylauf in seiner Altersklasse.