Bernhard Brunnthaler: Liebesfilm für St. Pöltens Wirte. St. Pöltner unterstützte Gastronomen mit fröhlichem Image-Video.

Von Beate Steiner. Erstellt am 27. Mai 2020 (11:41)
Bernhard Brunnthaler besuchte die begeisterte Gastgeberin und Gastronomin Yeliz Zwinz im „Divino Centro“ am Herrenplatz.
Beate Steiner

„Meine Gäste lieben mich, weil ich der coolste Wirt bin“, lacht Tezcan Soylu in seinem Café im Palais Wellenstein in die Kamera von Bernhard Brunnthaler.

Der Leiter des Lehrgangs Kommunikation und Management an der Donau-Uni Krems hatte die Idee zum Image-Filmchen anlässlich der Wiederauferstehung der Gastronomie nach der pandemischen Pause und bat die Gastronomen um Antwort auf die Frage „Warum mich meine Gäste lieben“.

„Wollte der Gesellschaft etwas zurückgeben“

Das fröhliche, sympathische Video macht Lust auf Wirtshausduft, Schanigartenluft und klingende Gläser bei Yeliz Zwinz, die mit „Herz und Seele Gastgeberin ist“. Oder bei Leo Graf, dessen Gäste sein Service schätzen. Oder bei Daniela Pottendorfer, die für ihre moderne Hausmannskost geliebt wird. Oder bei Katja Rendl, wo sich die Gäste zuhause fühlen. „Das Leben im Schau.Spiel ist eine Bühne – was wäre St. Pölten ohne sein Schau.Spiel“, ist Otto Raimitz überzeugt.

Vor den Vorhang geholt hat Bernhard Brunnthaler die Wirte, weil es ihm ein Bedürfnis war, nach dem Corona-Shutdown etwas für die Wirtschaft zu tun. „Ich wollte der Gesellschaft etwas zurückgeben.“

Und so hat der begnadete Filmer und Fotograf der Marketing St. Pölten angeboten, gratis die heimischen Gastronomen mit einem Projekt zu unterstützen. Er hat einen Teil seines Urlaubs investiert, die Kamera geschultert, zehn Drehtermine absolviert, ein Statement von Bürgermeister Matthias Stadler eingefangen und die Bilder „quick & dirty“ bearbeitet.

„Es macht mich schon ein wenig stolz, meine Freizeit der vergangenen Tage für etwas Sinnvolles eingesetzt zu haben“, freut sich Brunnthaler, dass sein Film so gut gefällt und in den sozialen Netzwerken begeistert geklickt wird. Und es haben sich schon weitere Wirte angemeldet, die gerne dabei sein wollen – in „Warum mich meine Gäste lieben #2“.