Baustart in Harland als Startschuss für fitte Zukunft

Bis 2023 wird im Betriebsgebiet Gesundheitszentrum für bis zu 2.000 Patienten täglich errichtet.

Erstellt am 11. November 2021 | 05:29
Lesezeit: 1 Min
Gesundheitszentrum - Baustart in Harland als Startschuss für fitte Zukunft
Spatenstich fürs Gesundheitszentrum: Bürgermeister Matthias Stadler, Franz Holler, Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig, Architekt Andreas Aichberger und Projektkoordinator Matthias Nolz (v. l.). Foto: Nurith Wagner-Strauss
Foto: Nurith Wagner-Strauss

Los geht es mit dem Bau des Gesundheitszentrums in Harland. Nicht nur wichtiger Nahversorger wird es sein, mit einem lebensnahen Angebot etwa an Kinderärzten, sondern auch überregional bedeutend, ist Medlog-Geschäftsführer Franz Holler als treibende Kraft überzeugt.

Anzeige

„Es wird zeigen, dass die Errichtung und der Betrieb eines kleinen Krankenhauses auch ohne öffentliche Gelder möglich ist“, so Holler beim Spatenstich, dem auch Bürgermeister Matthias Stadler, Vize Matthias Adl oder ÖGK-Generaldirektor Bernhard Wurzer beiwohnten. Als Partner vor Ort waren auch das PVZ-Team oder Bäckermeister Wolfgang Hager.

Der Bürgermeister betonte die Bedeutung des Zentrums, das Platz für zehn Allgemeinmediziner, viele Fachärzte, Labor, Apotheke, Bäckerei und Seminarzentrum für bis zu 2.000 Patienten täglich bieten wird.

Eröffnen soll das neue Gesundheitszentrum im September 2023.