Stilles Aus im stillen Tal: Kein Nachfolger für Witzendorfer Gasthaus

Erstellt am 28. Mai 2022 | 05:55
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8364900_stp21nst_familiegoiser_c_straubinger.jpg
Noch eine Woche lang bewirten Helga, Richard und Sonja Goiser (von links) ihre Gäste. Mit 1. Juni wird es dann still im Gasthaus „Zum stillen Tal“.
Foto: Straubinger
Richard Goiser geht mit 1. Juni in Pension. Dann ist Witzendorf (Gemeinde St. Pölten) ohne Gasthaus.
Werbung

Seit 1917 ist das Gasthaus „Zum stillen Tal“ im Familienbesitz der Familie Goiser. Am Mittwoch, 1. Juni, geht Richard Goiser, der das Lokal seit 1987 führt, in Pension und mit ihm die beliebten Goiser-Schnitzel, denn Nachfolger gibt es keinen. „Es war eine schöne Zeit. Wir hatten viele nette Gäste, das wird sicher eine Umstellung“, sagt Richard Goiser.

Erste „Pensionserfahrungen“ in den Lockdowns

Das Lokal am heutigen Standort gibt es seit 1980. Vorher lag es auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Die Übergabe an die nächste Generation folgte fließend. Schon lange bevor Richard Goiser übernahm, hatte er im Betrieb mitgearbeitet. In den Lockdowns konnten er und Gattin Helga Goiser erste „Pensionserfahrungen“ sammeln.

„In der Zeit haben wir auch nur hier gewohnt“, erzählt die Familie, die hofft, dass das Ende ihre jahrzehntelangen Stammgäste nicht zu hart trifft. Schließlich gebe es in der näheren Umgebung kein Wirtshaus mehr. „Allerdings hat sich in den letzten zehn Jahren viel verändert. Alles ist schnelllebiger geworden“, sagt auch Sonja Goiser, die sich nun beruflich umorientieren möchte.

Richard und Helga Goiser freuen sich auf eine Zeit mit weniger Stress. Jetzt bleibt mehr Zeit fürs Garteln, den Hund und Reisen in Österreich.

Werbung