Landwirtschaftliches Gebäude in Kreisbach abgebrannt

Erstellt am 19. September 2022 | 15:27
Lesezeit: 2 Min
14 Feuerwehren aus der Region rückten gegen 13 Uhr aus. Wassermangel erschwerte den Einsatz.
Werbung

Zu einem Großeinsatz sind heute Mittag insgesamt 14 Feuerwehren zu einem landwirtschaftlichen Anwesen im Kreisbachtal ausgerückt. Die Ehefrau hatte den Brand am Schuppen entdeckt, als sie aus dem Haus ging. Dieser griff schnell auf das Wohnhaus über, schildert der Wilhelmsburger Feuerwehr-Kommandant Rudolf Schenk. Sie rief den Wilhelmsburger Feuerwehrmann Michael Schweyer an. Dieser informierte die Feuerwehr in St. Pölten. Der Alarm wurde gegen 13 Uhr ausgelöst.

Zum Einsatz eilten Florianis aus St. Pölten, Spratzern, Wagram, Ochsenburg, St. Georgen, Wilhelmsburg, Ober-Grafendorf, Weinburg, Rotheau, Traisen und Wiesenfeld. Außerdem kamen die Feuerwehren von Wald und Pyhra über die Zufahrt vom Itzer-Hof von der anderen Seite. Es waren insgesamt an die 120 Feuerwehr-Männer im Einsatz.

Der gesamte Bauernhof brannte nieder

Ein großes Problem bei den Löscharbeiten war der Wassermangel. Es wurde im Pendelverkehr die Wasserzufuhr vom ehemaligen Reinberger-Haus, von der in Kreisbach (Auffahrt Stockerhütte) ansässigen Zahnärztin und dem Lampl-Haus im Kreis gefahren. Eine große Anzahl an Tanklöschfahrzeugen war im Einsatz, außerdem wurde eine 500 Meter lange Schlauchleitung gelegt.

„Es konnte nichts gerettet werden, das gesamte Anwesen brannte nieder“, so Feuerwehr-Kommandant Rudolf Schenk. Verletzt wurde laut derzeitigen Informationen zum Glück niemand. Der Feuerwehr-Einsatz könnte noch bis Mitternacht dauern, schätzt Schenk.

Werbung