Frisches vom St. Pöltner Marktstand. Die städtischen Märkte sind auch während des Lockdowns geöffnet.

Von Beate Steiner. Erstellt am 26. November 2020 (03:39)
Gabriele Bertl zeigt Köstliches vom Markt.
Tanja Wagner

Herbstzeit ist Erntezeit auf den St. Pöltner Märkten – Gemüse, Obst, Geflügel, Fleisch und Brot bestücken die Stände der Marktbeschicker. Das Erntedankfest, bei dem traditionell die Fülle des regionalen Angebots gefeiert wird, ist heuer ausgefallen.

Aber das Marktamt hat eine informative Broschüre mit allen Informationen zu den Märkten im Stadtgebiet und mit hübschen Bildern aufgelegt: Da beißt VAZ-Manager René Voak genüsslich in eine Karotte, Bühne-im-Hof-Intendantin Daniela Wandl genießt Süßes, Feuerwehr-Chef Didi Fahrafellner schnuppert am Schnapsglas, Bürgermeister Matthias Stadler am Brot und Wirt Leo Graf freut sich auf ein Speckbrot.

„Die Märkte sind wichtiger und auch nachhaltiger Nahversorger in der Stadt.“ Gabriele Bertl, Marktamtsleiterin

„Die Märkte sind wichtiger und auch nachhaltiger Nahversorger in der Stadt“, betont Marktamtsleiterin Gabriele Bertl. Auch jetzt, im Corona-Lockdown. Denn die Märkte sind zu den üblichen Zeiten geöffnet. „Angeboten werden weiterhin regionale Lebensmittel. Andere Waren wie Blumen und Textilien gibt es derzeit nicht“, so Bertl. Auch die Stehtische sind verschwunden. Bier, Wein und Säfte werden derzeit nicht ausgeschenkt.

Bis zu 5.000 Kunden besuchen üblicherweise donnerstags und samstags den Domplatz-Markt, der im vergangenen Jahr zum beliebtesten Österreichs gewählt wurde. Die St. Pöltner nutzen auch jetzt das Angebot mit Begeisterung, stellen sich geduldig im Corona-Abstand um Erdäpfel, Schinken oder Käse an. Alle tragen den vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz. Bis auf wenige, die ohne „Maske“ versuchen, Wähler für die Gemeinderatswahl zu ködern.