Putin ehrte Erich Poyntner . Vom Präsidenten persönlich erhielt der Lehrer und Wissenschaftler die begehrte Puschkin-Medaille für die Verbreitung der russischen Kultur und Sprache.

Von Lisa Röhrer. Erstellt am 16. November 2016 (15:02)
NOEN, privat
Erich Poyntner wurde im Kreml-Palast in Moskau mit der Puschkin-Medaille ausgezeichnet.

Lehrer am St. Pöltner Gymnasium, Schriftführer des Verbands der Russischlehrer in Österreich, vormals Lektor an der Uni Wien, nebenbei Herausgeber einer Zeitschrift und obendrein zahlreiche Publikationen: Erich Poyntner hat sein Leben der slawischen Sprache gewidmet.

Aus den Händen des russischen Präsidenten höchstpersönlich erhielt der gebürtige Traismaurer dafür nun die Anerkennung: Wladimir Putin verlieh Erich Poyntner die Puschkin-Medaille für die Verbreitung der russischen Kultur und Sprache im Ausland.

Einladung nach Moskau

Eingeladen wurde der Lehrer und Wissenschaftler dafür anlässlich des russischen Tags der Einheit in den großen Kreml-Palast nach Moskau. „Alleine das war sehr eindrucksvoll. In den Palast kommt man als Normalsterblicher sonst nicht“, staunte der Preisträger.

Bei einem Empfang mit den Spitzen der russischen Gesellschaft, darunter Regierungsmitglieder und Kulturschaffende, erhielt Poyntner im St.-Georgs-Saal die hohe kulturelle Auszeichnung des Landes.

„Ich fühle mich wirklich sehr geehrt“

„Das ist ein großartiges Gefühl, ich fühle mich natürlich geehrt, kurzfristig wird man vielleicht sogar ein wenig eitel“, lacht Poyntner, „aber das vergeht schnell wieder!“ Grund dafür hätte der Preisträger wahrscheinlich: Er durfte eine Suite im Präsidentenhotel am Moskau-Fluss beziehen und wurde rund um die Uhr vom Außenministerium betreut.

Verabschiedet hat sich der Präsident von Poyntner mit den Worten „Auf Wiedersehen und kommen Sie bald wieder!“