Ein Pyhringer im Kampf gegen den Online-Handel

Alex Hauck will mit altem Kühlschrank und Miele-Center den lokalen Verkauf stärken.

Erstellt am 03. Dezember 2021 | 05:29
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8238536_stp47pyhra_hauck_kuehlschrank.jpg
Abendspaziergang für Entkalkungstabletten: Alexander Hauck präsentiert seine neue Selbstentnahme-Stelle für Zubehör im Kühlschrank.
Foto: Kalteis

Anbieter aus der Region verlieren immer mehr Kunden an den meist günstigeren Online-Handel. Durch den Lockdown wird dieser Trend noch verstärkt, doch er hat auch seine guten Seiten.

Anzeige

„Einige wissen das lokale Angebot und seine Vorteile erst jetzt zu schätzen“, erklärt Alexander Hauck, der sich vor drei Jahren als Miele-Service-Techniker und Händler selbstständig gemacht hat.

Persönliche Beratung, schnelle Lieferung und lokale Vernetzung mit anderen Dienstleistern sind klare Vorteile des Familienunternehmens, in dem auch Gattin und Schwiegermutter mithelfen.

„Wer schon mal versucht hat, bei einem Online-Riesen etwas zurückzuschicken, und stundenlang in der Leitung hing, der weiß den persönlichen Kontakt und die schnelle Beratung erst zu schätzen“, ist Alexander Hauck überzeugt.

2022 soll Miele-Center eröffnen

Trotz der Vorteile des Geschäfts ums Eck braucht es kreative Ideen, um Kunden vom Kauf im Web abzuhalten. In einem alten Kühlschrank vorm Haus gibt es nun die Möglichkeit, rund um die Uhr Kaffee- oder Waschmaschinenzubehör zu kaufen, und im neuen Schauraum können sich Kunden von den Geräten selbst überzeugen und beraten lassen. Auch eine ortsunabhängige Beratung über Videos wird derzeit geplant.

Dieser Raum ist allerdings nur eine provisorische Lösung, denn Alexander Hauck ist aktuell auf der Suche nach einer geeigneten Geschäftsfläche für ein Miele-Center in St. Pölten oder Pyhra, welches schon im kommenden Jahr eröffnet werden soll. Dort werden dann Gerätevorführungen, Kochschulen sowie verschiedene Vorträge geboten.