Securityfirma insolvent: Über 80 Arbeitnehmer betroffen. Über das Vermögen der Firma "Security Concepts & Solutions GmbH" mit Sitz in Hafnerbach (Wimpassing), wurde heute am Landesgericht St. Pölten aufgrund eines Eigenantrages das Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung eröffnet.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 06. Dezember 2016 (14:43)
Shutterstock/gopixa
Symbolfoto Shutterstock/gopixa

Das Unternehmen wurde im November 2015 gegründet und ist im Bereich des Sicherheitsgewerbes tätig. Wolfgang Steigersdorfer hatte sein Einzelunternehmen in die GmbH eingebracht.

Vorwiegend ist das Unternehmen - laut Gerhard M. Weinhofer vom Österreichischen Verband Creditreform - als Subunternehmer für andere Firmen bei Veranstaltungen tätig (z.B. G4S). Es werden Sicherungs- und Ordnerdienste verrichtet. Daher erklärt sich auch der hohe Personalstand und die hohen Personalkosten (ca 62.000 € pro Monat)

Hohe Personalkosten, erkrankter Geschäftsführer

Die Insolvenzursachen liegen in der Erkrankung des Geschäftsführers, wodurch dieser mehrere Wochen keiner Tätigkeit nachgehen konnte. In dieser Zeit haben sich die Personalkosten extrem erhöht. Das hat die Liquidität belastet. Zudem hat der Hauptauftraggeber für die betreute Sparte eine eigene Abteilung gegründet, wodurch viele Aufträge weggebrochen sind. Zur Zeit können nicht alle Verbindlichkeiten bezahlt werden.

Es sind 84 Dienstnehmer und 7 Gläubiger betroffen. Die Aktiva betragen ca. 81.000 EUR und stehen Passiva von rund 153.000 EUR gegenüber.

Den Gläubigern wird eine Quote von 30% zahlbar binnen zwei Jahren angeboten.

Das Unternehmen soll fortgeführt werden. Es gibt einen  Auftrag für die nächsten 3 Monate, der den Fortbetrieb sichert.