Die Schüler lernen durch Erleben. Zum dritten Mal in Folge ist die HAK St. Pölten „Entrepreneurship Education Schule“.

Von Marlene Greifeneder. Erstellt am 28. Februar 2021 (03:54)
Direktor Thomas Huber und Schulqualitätsmanagerin Elisabeth Sterkl halten stolz die Auszeichnung in den Händen.
HAK St. Pölten

Die Teilnahme an Sprach-, Rede-, Ideen- und Businessplanwettbewerben, die Zertifizierung der Übungsfirmen, Projekte zum Thema Nachhaltigkeit, fächerübergreifende Zusatzangebote und die Kooperation mit Unternehmen sind nur einige der zahlreichen Kriterien, die dokumentiert werden müssen, um das Qualitätssiegel „Entrepreneurship Education Schule“ zu erhalten.

Der Begriff „Entrepreneurship“ inkludiert nicht nur die Unternehmensgründung, sondern auch die persönliche Einstellung und den Mut, die wirtschaftliche Selbstständigkeit herbeizuführen. „Unser Entrepreneurship-Konzept fußt auf drei Säulen: Persönlichkeitsbildung, politische Bildung und betriebswirtschaftliche Bildung“, erzählt HAK-Direktor Thomas Huber, „in den Unterricht werden verschiedene größere und kleinere Aktivitäten eingebunden, die dazu führen, dass die Schüler am Ende der Ausbildung diese Entrepreneurship-Kompetenzen mitbringen.“

Bei den Schülern kommen besonders gut diverse Spiele und Planspiele an, dabei wird auch mit externen Unternehmern kooperiert und das wirtschaftliche Denken geübt.