Hochwasserschutzdamm bei Traisen wird saniert. Schutz vor Hochwasser entspricht nicht mehr Stand der Technik. Auch die Naturfreunde-Paddler könnten davon profitieren.

Von Nadja Straubinger. Erstellt am 16. Juni 2019 (03:05)
Felbek
Derzeit gibt es im Mühlbach noch ein Provisorium für die Paddler, mit der Dammsanierung soll auch eine Paddelstrecke errichtet werden.

Der Hochwasserschutzdamm der Traisen im Abschnitt vom Luggauerweg, Sportplatz Harland bis zum Bootshaus in der Harlander Straße entspricht nicht mehr dem Stand der Technik. Das hat eine technische Kontrolle der Dichtheit des Dammes ergeben. „Um eine Durchlässigkeit eines Traisen-Hochwassers durch den Sekundärdamm zu verhindern, wird wasserseitig eine Dammdichtung in Form von Bentonitmatten auf die gesamte Länge hergestellt“, informiert Rathaussprecher Martin Koutny. Die Kosten für diese Instandhaltungsmaßnahmen betragen rund 800.000 Euro.

Nicht nur die Bewohner entlang der Sanierungsstrecke, sondern auch die Paddlergruppe der Naturfreunde könnte von diesen Arbeiten profitierten. „Wir waren bereits mit den Verantwortlichen im Gespräch und sie waren nicht abgeneigt, den Mühlbach zu gestalten“, berichtet Günter Felbek, Referent für Kanusport der Naturfreunde.

So könnten etwa Flussbausteine für die Böschung auch in den Fluss wandern, außerdem soll die gerade Linienführung etwas aufgebrochen werden. „Wir haben unsere Ideen für kleine Buchten und eine Einstiegsstelle einfließen lassen“, sagt Felbek. Derzeit gibt es ein Provisorium mit Doka-Platten, was schon jetzt den Mühlbach wilder macht und für Wellen für die Paddler sorgt. „Auch die geplanten Einbauten könnte man wieder herausnehmen“, fügt der Vorsitzende der Naturfreunde St. Pölten Heinz Hauptmann hinzu.