Semmerl statt Sonnenblumen beim St. Pöltner Friedhof. Florian Hink eröffnet im Februar beim Friedhof eine weitere Filiale in St. Pölten.

Von Beate Steiner. Erstellt am 14. Januar 2020 (04:09)
Hier entsteht eine Bäckerei mit kleinem Kaffeehaus. Im Februar soll
Max Steiner

Zwischen Eisberg und Kupferbrunnberg gibt es schon bald frische Semmerl, duftendes Brot und feine Mehlspeisen – und das sieben Tage in der Woche. Denn Bäcker Florian Hink gestaltet das Häuschen, in dem bis vor Kurzem die Gärtnerei Bonigl Blumensträuße und Topfpflanzen verkaufte, zu einer kleinen Filiale um.

„Mir hat das Gebäude so gut gefallen, dass ich mir gedacht hab‘, da mach‘ ich was“, sagt Florian Hink, der auch im Universitätsklinikum, im Creativshop, im Baumarkt Nadlinger und in Harland Filialen betreibt, neben seinem Hauptgeschäft in Wilhelmsburg.

Im neuen Hink-Geschäft an der Westbahnbrücke gegenüber vom Friedhof wird täglich frisch gebacken. Die Kunden können sich in der Filiale am Eisberg aber nicht nur ihr frisches Brot und ihr Gebäck abholen. Die Bäckerei wird auch ein kleines Café. „Wir werden in der neuen Filiale auch sechs Verabreichungsplätze haben“, macht Florian Hink Lust auf eine feine Tasse Kaffee mit süßen Schmankerln.

Seine neue kleine St. Pöltner Filiale möchte der Wilhelmsburger Bäckermeister bereits im Februar aufsperren.