Wilhelmsburger Buchladen schließt seine Pforten

Erstellt am 25. September 2022 | 04:12
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8473867_stp38wil_buchhandlung.jpg
„Ich habe Verständnis für die Kunden, dass jetzt nicht so viele Bücher gekauft werden, bedanke mich aber auch für die jahrelange Treue“, so Gabriele Reitbauer.
Foto: Inge Moser
„Bevor ich ins Minus rutsche, schließe ich“, sagt Buchhändlerin Gabriele Reitbauer.
Werbung

Das Geschäft ist klein, hat aber seinen ganz besonderen Reiz. Die Rede ist von der Buchhandlung von Gabriele Reitbauer. Hier ist die Lust aufs Lesen zu Hause, der Ort lässt Wünsche, in andere, oft fremde Welten einzutauchen, in Wort und vielleicht auch in Bild wahr werden.

Reitbauer hatte bereits von 2002 bis 2013 einen Buchladen in der Oberen Hauptstraße 4, seit 2014 in dieser Straße mit Nummer 24, unterbrochen von den Lockdowns während der Corona-Krise.

Jetzt steht die Schließung mit Ende September schweren Herzens bevor, hatte sie sich doch mit Leib und Seele ihren Büchern, den Weihnachtskalendern, ihren Kunden und vielem mehr gewidmet.

„Der Grund dafür ist, dass die Einnahmen die anfallenden Fixkosten nicht mehr decken, wenn im Oktober die Heizperiode beginnt“, so die Buchhändlerin. „Bevor ich ins Minus rutsche, ziehe ich die Notbremse.“ Und Reitbauer fügt melancholisch hinzu: „Obwohl ich diese kleine Buchhandlung geliebt habe – aber von der Liebe allein kann ich auch nicht leben.“

Die Möglichkeit einer Buchbestellung bleibt, und zwar per Mail oder WhatsApp mit anschließender Bücherlieferung. Bis Ende September ist noch Abverkauf.

Werbung