Pop-up-Art, Dampf und ein Umzug. In die Wiener Straße ziehen ein E-Zigaretten-Shop und die MiniMall, in den Popup-Store ein Künstler.

Von Thomas Werth und Beate Steiner. Erstellt am 13. Juni 2019 (11:58)
Pölten
Matthias Weiländer und Barbara Ringseis von der Marketing St.

In der Wiener Straße tut sich was. Einerseits eröffnete zwischen Narrnkastl und Hoppala die Dampfbude. Ralph Nasr führt dort ein großes Sortiment für E-Zigaretten-Nutzer.

Sortiment: „Vom Einsteigermodell bis zu Geräten für Dampfer-Profis“, betont Nasr.
Marcel Vacek und Ralph Nasr (r.) bieten in der Dampfbude in der Wiener Straße eine Fülle an Liquids an. Auch E-Zigaretten haben sie im


Liquids mit über 300 Geschmacksrichtungen bietet er an, die Aromen stellt er selbst her. „Der Markt in St. Pölten ist groß, viele wollen durch die E-Zigarette mit dem Rauchen aufhören“, erklärt Nasr, warum er nach Tulln auch in der Landeshauptstadt ein Geschäft für Dampfer betreibt.

Andererseits übersiedelt die „miniMall“ Ende Juni aus der Fuhrmannsgasse in die Wiener Straße, an die Ecke zur Domplatz-Einfahrt. „Die MiniMall gehört ins Zentrum“, hofft Gernot Kulhanek, Erfinder des „kleinsten Einkaufszentrums der Stadt“, auf eine höhere Kundenfrequenz.

Er wird im Shop weiterhin seine veganen Lebensmittel und Bier anbieten. Außerdem will er zwei Mal in der Woche aufkochen, und zwar vegane Speisen zum Mitnehmen. Zusätzlich zieht ein Weinhändler ein, der auch zu Verkostungen lädt. Weiterhin in der MiniMall vertreten sind JuPet mit Julian Diendorfer und seinen Brettspielen sowie der CBD-Produkte-Anbieter Hempcare.

Pop-up-Store ist wieder bespielt

In der Kremser Gasse öffnet am Dienstag, 18. Juni, der City-Pop-up-Store. Für die nächsten Wochen zieht ein Künstler ein, der mit einer Installation zeigen will, wie sich „Privatheit“ verändert hat. Der mexikanische Architekt und Designer Alan Rios Cruz ist derzeit Artist in Residence beim Architekturnetzwerk ORTE.

Er möchte den Besuchern bewusst machen, wie wir die ganze Welt über soziale Medien und neue Technologien in unsere Wohnzimmer blicken lassen. Die Ausstellung ist bis 26. Juni zugänglich.

In der Domgasse und Herrengasse sind die Bagger aufgestellt — in den nächsten Monaten erfolgt dort der Leitungstausch. In den Geschäften geht der Betrieb trotzdem ungestört weiter. Mehr noch: Im August eröffnet in der Domgasse ein neuer Kindermoden-Shop. Kaufleute und Marketing St. Pölten haben sich für die „Baustellen-Zeit“ etwas Besonderes einfallen lassen: Bei einer Schnitzeljagd können die Teilnehmer gewinnen, und für jeden Einkauf über 10 Euro gibt es ein gratis Park-Ticket.