Pop-up-Stores beleben die City. Delikatessen, Mode und Design locken zum Shoppen vor Weihnachten. Wellenstein feierte Geburtstag.

Von Beate Steiner. Erstellt am 01. Dezember 2017 (05:15)
Das Café im Palais Wellenstein ist 3 – feiern Tezcan Soylu und sein neuer Geschäftspartner Patrick Gassner.
NOEN, Maria Prchal

Es tut sich was in der City. Das Reisebüro Ruefa residiert derzeit in der Linzer Straße 3 – bis der Umbau in der Linzer Straße 1 abgeschlossen ist.

Ingeborg Lorenz hat ihren Feinkostladen in der Linzer Straße zwar schon vor einiger Zeit geschlossen, ist aber ab sofort nicht nur samstags am Markt, sondern auch mit einem Depot für Köstlichkeiten im NV Center zu finden. Das ist jeden Donnerstag sogar mit einer Verkostung bis 21 Uhr geöffnet.

„Pop-up-Stores beleben die Innenstadt.“ Matthias Weiländer Marketing St. Pölten

Im NV Center öffnet am Donnerstag, 7. Dezember, außerdem der erste Pop-up-Store mit Chilli-Mode. Rock’n‘Rolli nennt sich der Fashion-Laden.

Für urbanen Flair in der weihnachtlich-romantischen Innenstadt sorgen auch Barbara Ringseis und Sigi Kolda. Sie bringen mit einem Pop-up-Store in der Kremser Gasse 11 Kreative und Kleinproduzenten mit Präsente-Jägern zusammen. Diese finden im originellen Weihnachtsgeschenk-Alternativ-Shop Mode, Schmuck, Praktisches und Kulinarisches, für jeden Geschmack und jede Geldbörse.

Der weihnachtliche Pop-up-Store öffnet am Freitag, 1. Dezember, und soll Beginn einer Initiative sein, mit der das Ecopoint Wirtschaftsservice Besitzer von Geschäftslokalen bei der Vermittlung ihrer Leerstände unterstützen will. Künftige Pop-up-Stores sind auch eine Idee zum „Aufpeppen“ und Beleben der Innenstadt, betont Matthias Weiländer.

Der Marketing-St. Pölten-Geschäftsführer freut sich auch darüber, dass Christkind und Weihnachtsmann mit den Gutscheinkarten der Innenstadt „Frohes Fest“ und „Frohe Weihnachten“ sagen können. „Die Gutscheinkarte ist die perfekte Geschenkidee für das schönste Fest des Jahres und jetzt besonders hübsch verpackt.“

Wellenstein feiert Geburtstag

Schon vor Weihnachten gefeiert hat das Café im Palais Wellenstein, und zwar den dritten Geburtstag. Neben Wellenstein-Erfinder Tezcan Soylu als Eigentümer mit dabei ist seit Kurzem Patrick Gassner. „Wir teilen uns die Arbeit auf“, sagt Kult-Wirt Tezcan. Er ist stolz darauf, dass das „Wellenstein“ zur Anlaufstelle geworden ist für „Mittagsgäste, die gern Gutes, nicht Alltägliches essen“ und sich auch als Ziel vieler Nachtschwärmer etabliert hat: „Wir sind ein zeitloses Lokal, schwimmen nicht auf der Trendwelle.“

Mit dabei ist das Café im Palais Wellenstein auch beim Stadtsilvester, und zwar mit einem Stand am Herrenplatz.