Der Sportplatz bleibt bestehen. Nach mehrjähriger Diskussion ist die Entscheidung gefallen: Der Sportplatz in Karlstetten bleibt, die Sportkabinen werden im Bereich Wieshöfstraße neu errichtet. Beim ehemaligen Kabinentrakt wird für Musikschule und Musikverein ein einstöckiges Gebäude – mit Kantine – errichtet.

Von Walter Nemec. Erstellt am 15. September 2021 (03:11)
440_0008_8175960_stp37karl_sportplatz.jpg
Planer Hermann Schaupp (Mitte), die Bürgermeister Thomas Kraushofer (3. v. l.) und Stefan Klammer (3. v. r.), Sven Carich, Herbert Stockinger (Musikschule), Philipp Hess (Sportverein) und Rudolf Maierhofer (Musikverein) bei der Präsentation des Gemeinschaftsprojekts „Sport & Musik“.
Nemec

In der Bevölkerung ist das Projekt nicht unumstritten – ein Teil der Gemeindebürger wollte den Sportplatz aus dem Ortszentrum haben. Ein geeignetes Grundstück ist derzeit aber nicht verfügbar, auch die Finanzierung war für das Gemeinschaftsprojekt „Sport & Musik“ ausschlaggebend.

Für das Projekt sind Finanzierungskosten von 3,6 Millionen Euro vorgesehen, wobei sich die Marktgemeinde Neidling am Sportplatz finanziell beteiligt. Bundes- und Landesförderungen sind zugesagt, auch die Vereine werden verpflichtende Eigenleistungen erbringen und dadurch die Errichtungskosten verringern.

Am Sportgelände wird auch ein Funcourt geschaffen, so Bürgermeister Thomas Kraushofer. Der Mehrzweckplatz werde allen Vereinen zur Verfügung stehen.

Der Baustart soll im Frühjahr 2022 erfolgen. Im Herbst 2023 soll die Anlage dann fertig sein. Auch die Errichtung einer Photovol taikanlage am Kabinengebäude mit Bürgerbeteiligung ist geplant.

Der Sportverein wird seine Spiele während des Umbaus auf der Sportanlage Gansbach absolvieren.