Untermamauer Marterl ist restauriert

Erstellt am 06. August 2022 | 04:02
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8429967_stp31karlstetten_marterl.jpg
Bürgermeister Thomas Kraushofer (r.), Pfarrer Josef Piwowarski und Pfarrgemeinderat-Obfrau Maria Krammel mit den Akteuren Anton Schrattenholzer, Antonius Letschka, Thomas Renner und Stefan Stelzhammer (v. l.) nach der Segnung des neu errichteten Marterls.
Foto: Walter Nemec
Nach Unfällen steht das Doppelgiebelkreuz nun einige Meter versetzt. Freiwillige investierten fast 500 Stunden.
Werbung

Die gesamte Ortsbevölkerung war gekommen, um bei der Segnung des neu errichteten Marterls an der Kreuzung der Landesstraßen in Untermamau dabei zu sein. Das Marterl wurde zweimal bei Verkehrsunfällen beschädigt und daher der Standort um einige Meter verändert. Es soll aus 1780 stammen und hat ein markantes Doppelgiebelkreuz.

Pfarrer Josef Piwowarski und Bürgermeister Thomas Kraushofer dankten den 15 Akteuren, die das Marterl in 470 freiwilligen Stunden neu errichteten. Die Materialkosten haben die Dorfgemeinschaft und die Marktgemeinde übernommen.

Die Segnungsfeier des Marterls wurde von Maria Speiser musikalisch sowie von Barbara Letschka und Maria Krammel mitgestaltet. Mit einer Agape fand das Dorfgemeinschaftsfest seinen Abschluss.

Werbung