Kinder halten unser Land jung!. Der Katholische Familienverband, der heuer sein 60-Jahr-Jubiläum feiert, begrüßt die Umsetzung einer Initiative für ein kinder- und familienfreundliches Land.

Erstellt am 02. August 2013 (09:07)
Josef Grubner, Vorsitzender des NÖ-Katholischen Familienverbandes, überreicht Landeshauptmann Erwin Pröll die neu erschienene Festschrift zum 60-Jahr-Jubiläum.
NOEN, Zarl
Diese soll die Bedeutung der Familien stärker verankern. Der Markersdorfer Josef Grubner, Vorsitzender des niederösterreichischen Katholischen Familienverbandes: "Ich freue mich sehr, dass zum ersten Mal landesweit eine medial breit angelegte 'Familien-Image-Kampagne' angelaufen ist.“ Das Zusammenwirken aller sechs im Land familienpolitisch tätigen Verbände sehe der elffache Großvater als ein „wichtiges Signal, zukünftig an einem Strang für eine auch tatsächlich spürbare kinder- und familienorientierte Gesellschaft zu arbeiten“.

„Wie trostlos wäre eine Gesellschaft ohne Kinderlachen?“, fragt Alfred Trendl, Präsident des Katholischen Familienverbandes Österreichs, im Namen aller Familienorganisationen in Österreich, anlässlich einer vom Familienministerium präsentierten Imagekampagne „Kinder halten Österreich jung“. Entstanden ist diese Kampagne auf Anregung der sechs familienpolitischen Verbände, die im familienpolitischen Beirat vertreten sind: Katholischer Familienverband, Kinderfreunde, Familienbund, Freiheitlicher Familienverband, Familienzukunft Österreich sowie die Österreichische Plattform für Alleinerziehende.

Alle sind gefordert
 
Mit der Kampagne soll die Kinder- und Familienfreundlichkeit in Österreich gesteigert werden. „Wir sechs Familienverbände sind uns darin einig, dass das Schaffen eines kinder- und familienfreundlichen Klimas nicht alleinige Aufgabe des Staates ist. Damit wir uns zu Recht kinder- und familienfreundliches Land nennen dürfen, ist jeder Einzelne, jede Einzelne von uns gefordert, eine entsprechende Werthaltung zu entwickeln und jeden Tag aktiv zu leben“, so Alfred Trendl.